„Versandhausberater-Kongress“: Ein Dolchstoß für die NEOCOM?

Anfang November veranstaltet der FID Verlag erstmals den so genannten Versandhausberater-Kongress, der sich an Leser und Freunde des Branchen-Magazins „Versandhausberater“ richtet.

Das lässt aufhorchen – und zwar aus zwei Gründen. Denn zum einen ist der Versandhausberater an der Multichannel-Veranstaltung NEOCOM beteiligt, die einen Monat früher in Düsseldorf stattfindet – das steht auf der Website der NEOCOM und wurde neuhandeln.de so von Mitveranstalter Management Forum bestätigt. Zum anderen veranstaltet der FID Verlag seinen „Versandhausberater-Kongress“ in Wiesbaden – also dort, wo man vor einigen Jahren erst die Zelte der NEOCOM abgebrochen hat.

NEOCOM Kongress
Der Kongress-Bereich der NEOCOM war auch 2016 gut besucht (Bild: Management Forum)

Wir erinnern uns: Im Jahr 2012 hatte die NEOCOM noch in Wiesbaden stattgefunden, wo die Veranstaltung in den Jahren zuvor als „Deutscher Versandhandelskongress“ vermarktet wurde. Veranstalter waren damals neben dem FID Verlag besagtes Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt und der Bundesverband für E-Commerce und Versandhandel (BEVH).

2013 wollte dann der Verband in Berlin mit dem „eTailment Summit“ ein eigenes Format etablieren, während zeitgleich das Management Forum und der FID Verlag zusammen mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) als neuen Partner die NEOCOM nach Düsseldorf verlagerten.

Dadurch waren zwei Veranstaltungen entstanden, die mehr oder weniger zeitgleich im heißen Messe-Herbst um dieselbe Zielgruppe buhlten – nämlich Multichannel-Unternehmen und Online-Händler. Mit der Zweiteilung waren viele Branchenbegleiter mehr als unzufrieden, nicht zuletzt Dienstleister für den Online- und Multichannel-Handel. Denn diese mussten sich in der Regel entscheiden, ob sie als Aussteller auf den eTailment Summit gehen oder weiter der NEOCOM die Treue halten. Denn beide Messen kamen für viele Dienstleister als Aussteller alleine schon aus Kostengründen nicht in Frage.

Unterm Strich hat diese Aufspaltung dann beiden Events geschadet. Den „eTailment Summit“ hatten bei der Premiere im Jahr 2013 noch rund 2.460 Teilnehmer besucht, ein Jahr darauf waren auf Messe und Kongress nur noch rund 2.000 Teilnehmer. Grund war ein „schwieriges Konferenzumfeld“ und eine „zunehmende Konferenzdichte“. 2015 hatte sich dann der BEVH als Partner vom eTailment Summit zurückgezogen, die Veranstaltung führt seitdem allein der Deutsche Fachverlag (DFV).



Unser Gratis-Service für Ihren Wissensvorsprung!

Sichern Sie sich exklusive Insider-Infos aus dem Online- und Multichannel-Handel für Ihren Wissensvorsprung! Entscheider aus dem E-Commerce erhalten jeden Freitag Abend ihr Update mit den News und Insights, die wirklich relevant sind. Wie bereits 3694 Kollegen aus dem Online-Handel.




2015 war der eTailment-Summit dann von Berlin nach Frankfurt gezogen, wo man die Messe unter den Tisch fallen ließ und nur noch einen Kongress bietet. Dort konnte man im Jahr 2015 nach eigenen Angaben 350 Kongress-Teilnehmer verbuchen, 2016 waren es nur noch rund 250 Teilnehmer.

Im direkten Vergleich liest sich die Entwicklung der NEOCOM erfreulicher. So unterstützt inzwischen wieder der BEVH das Event in Düsseldorf, um dort die „positive Entwicklung“ voranzutreiben. Denn 2015 gab es 1.105 Teilnehmer auf dem Kongress und damit ein Plus von rund acht Prozent. Auf der Messe waren 4.517 Teilnehmer (inkl. Kongressbesucher), womit man elf Prozent zulegen konnte.

Messen lassen muss sich die NEOCOM aber an ihren eigenen Zahlen: Denn 2012 gab es noch mehr als 380 Aussteller, als das Event letztmals gemeinsam von Management Forum, FID Verlag und BEVH in Wiesbaden veranstaltet wurde. 2016 dagegen waren es nur noch 220 Aussteller und Partner.

Websale

Das bröckelnde Interesse an der NEOCOM liegt auch mit daran, dass viele Versender und Dienstleister dem alten Standort in Wiesbaden nachtrauern, wo der „Glamour-Faktor“ höher gewesen sei. Insofern ist es nachvollziehbar, dass der FID Verlag dort nun seinen „Versandhausberater-Kongress“ abhält.

Für Kopfschütteln sorgt in der Branche aber, dass man nun in Wiesbaden das volle Programm mit Messe bieten will – schließlich haben die Erfahrungen der vergangenen Jahre ja gezeigt, dass die Branche ein zentrales Event will und nicht verschiedene Veranstaltungen mit gleicher Ausrichtung.

Insider beklagt „Dolchstoß für die NEOCOM“

„Viele Versender und Dienstleister wollen zurück nach Wiesbaden“, klagt ein Insider im Gespräch mit neuhandeln.de. „Nur dann aber konsolidiert und nicht als Dolchstoß für die NEOCOM.“

Warum der FID Verlag trotzdem einen Alleingang wagt, verrät die für den „Versandhausberater-Kongress“ zuständige Chefredakteurin des Branchen-Magazins trotz mehrmaliger Nachfrage von neuhandeln.de nicht – auch wenn eine entsprechende Stellungnahme in Aussicht gestellt wurde.

Nach Informationen von neuhandeln.de soll der Versandhausberater-Kongress aber als „sehr exklusives Event“ konzipiert sein, bei dem man auf Masse statt Klasse setze und dadurch auch nicht in einer direkten Konkurrenz zu anderen Veranstaltungen stehe. NEOCOM-Mitveranstalter Management Forum sieht das aber anders – und kündigt im Gespräch mit neuhandeln.de bereits rechtliche Schritte an.

Die NEOCOM findet in diesem Jahr am 11. und 12. Oktober in Düsseldorf auf dem Areal Böhler statt. Der Versandhausberater-Kongress folgt dann am 08. und 09. November im Kurhaus Wiesbaden.

2 Kommentare zu „Versandhausberater-Kongress“: Ein Dolchstoß für die NEOCOM?

  1. Traditionen sind die Basis fuer Innovationen! Ich wuensche dem Versandhandelskongress in Wiesbaden eine gute und gesunde Weiterentwicklung des grossartigsten Branchentreffs der Vergangenheit.
    Viele spannende Referate und innovative Aussteller! Erfolg ist die einzige Option fuer diesen Kongress!

  2. Bei aller liebe – aber beide Veranstaltungen haben sicherlich nicht onlinehändler als Zielgruppe und erreichen diese auch nicht – sondern klassische versandhändler die den Vertriebskanal online nutzen.

Kommentare sind deaktiviert.