UK-Comeback: So will die Internetstores-Gruppe im Ausland punkten

Vergangene Woche wurde bekannt, dass die Internetstores-Gruppe ihr Comeback in Großbritannien feiert. Demnach verkauft das Multishop-Unternehmen aus Stuttgart in UK nun wieder über die beiden Online-Shops Bikester.co.uk (Sortiment: Fahrräder) und Addnature.co.uk (Outdoor-Ausrüstung), nachdem sich die Gruppe erst vor einigen Jahren von der Insel zurückgezogen hatte.

Markus Winter
Markus Winter (Bild: Internetstores Gruppe)

„Unser Fokus lag in den vergangenen Jahren auf dem Geschäft mit Kunden in Kontinentaleuropa“, betont Internetstores-CEO Markus Winter (siehe Foto) im Gespräch mit neuhandeln.de. „Nun aber freuen wir uns sehr auf die Kunden in Großbritannien.“

Um vor Ort zu punkten, bewirbt die Gruppe ihre beiden Online-Shops zunächst über Online-Marketing. Zu einem späteren Zeitpunkt ist auch TV-Werbung eine Option, wie Winter erklärt. Kein Wunder. Schließlich gehören TV-Spots hierzulande bereits länger zum Marketing-Repertoire.

Denn über Clips im Fernsehen kann die Internetstores-Gruppe auch solche Kundengruppen erreichen, für die zum Beispiel ein Fahrrad-Kauf im Internet noch nicht selbstverständlich ist. Aus diesem Grund wurde hierzulande bereits mehrmals mit TV-Spots für den Online-Shop Fahrrad.de geworben (Motto: „Dein Fahrrad kommt zu dir“), wodurch die Gruppe auch die Markenbekanntheit steigern konnte.

Um Kunden in Großbritannien anzusprechen, setzt das Multishop-Unternehmen auf Muttersprachler. Diese arbeiten aber nicht vor Ort in UK, sondern in den bestehenden Offices in Stuttgart, Berlin und Stockholm. Von dort aus pflegt die Gruppe auch ihre weiteren Online-Shops im europäischen Ausland, die dabei ebenfalls von Teams mit Muttersprachlern betreut werden. Geliefert wird die Ware an Kunden in Großbritannien über die bestehenden Versandzentren in Esslingen (bei Stuttgart) und aus dem Lager im südschwedischen Helsingborg, das vor zwei Jahren in Betrieb genommen wurde. Ware kommt auch aus Saint Etienne in Frankreich, wo der kürzlich übernommene ProBikeShop beheimatet ist.

Die Internetstores-Gruppe wurde 2003 gegründet und verkauft Fahrräder und Zubehör über drei Online-Shops in Deutschland (Portale: Fahrrad.de, Bikeunit.de und Bruegelmann.de). Zusätzlich bietet der Spezialversender seine Fahrräder in elf weiteren europäischen Ländern an, wo man die Produkte unter der Händler-Marke „Bikester“ vermarktet. Obendrein ist die Gruppe seit 2010 auch im Outdoor-Markt aktiv mit dem Online-Shop Campz, von dem es auch schon sieben weitere Länder-Versionen für Kunden in Europa gibt. Dazu kommt im Outdoor-Markt das Geschäft des schwedischen Ausrüsters AddNature, den die Gruppe im Jahr 2013 für rund 27 Mio. Euro übernommen hatte.

Mit dem Online-Shop Bikester.co.uk war die Gruppe schon einmal im Mai 2009 gestartet, um so Produkte für „Fahrrad-Fans aus dem Vereinigten Königreich“ anzubieten. Im Frühjahr 2012 wurde der britische Shop aber bereits wieder geschlossen. Warum es so kam, hat man bislang nicht verraten.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3775 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.