Tengelmann-Gruppe: „Schlagkraft von Plus.de hat gelitten“

Die Online-Shops GartenXXL.de und Plus.de sollen unter dem Dach der Edeka-Tochter Netto eine neue Heimat finden, wie ich gestern auf neuhandeln.de berichtet hatte. Aufhorchen ließ dabei vor allem die Begründung, dass die beiden Online-Pureplayer bei dem Multichannel-Händler Netto „deutlich größere Marktchancen“ hätten. Auf Nachfrage von neuhandeln.de hat die Tengelmann-Gruppe konkretisiert, warum es Plus.de als Online-Pureplayer schwer hat:

Plus.deBildquelle: Screenshot

„Wir haben plus.de 2001 als zusätzliche Vertriebsschiene zum stationären Geschäft der Plus Discountmärkte gegründet. Nach der Abgabe des stationären Plus-Geschäftes haben wir den Onlineshop als Internet Pure Player weiterentwickelt . Es hat sich aber gezeigt, dass ohne die Unterstützung durch das stationäre Geschäft die Schlagkraft gelitten hat.“

Mit dem Verkauf der für den Online-Shop verantwortlichen E-Stores GmbH könne die Tengelmann-Gruppe aber auch in Zukunft von dem E-Commerce-Geschäft profitieren:

„Der Shop ist heute deutlich professionalisiert und technisch State of the Art, aber ohne stationären Handel im Hintergrund einfach nicht schlagkräftig genug, um gegen die Internet-Giganten anzukommen. Unter dem Dach von Netto als Multichannel-Anbieter hat der Online-Shop deutlich bessere Entwicklungschancen. Und davon profitieren wir dann wieder durch unsere Beteiligung an Netto.“

Zum Hintergrund: Die Edeka-Gruppe vor sechs Jahren die Filialen von Plus übernommen und sukzessive in Netto umbenannt. Die Unternehmensgruppe Tengelmann ist seitdem aber mit 15 Prozent an dem zum Edeka-Konzern gehörenden Netto Marken-Discount beteiligt.

Keine Angaben macht die Tengelmann-Gruppe auf Nachfrage dazu, ob die beiden Shop-Marken GartenXXL.de und Plus.de am Markt bestehen bleiben. Bei GartenXXL.de spricht sicher nichts dagegen, den Shop in seiner bisherigen Form weiterzuführen. Ein Online-Shop der Marke Plus.de macht aber unter dem Dach von Netto wohl keinen Sinn – vor allem, wenn Edeka das Online-Angebot beispielsweise in den Filialen von Netto offline bewerben will.

Was die Personalien betrifft, gibt es auch Neuigkeiten. So werden alle Mitarbeiter der E-Stores GmbH übernommen, da das Gesamtunternehmen übernommen werden soll. Darüber hinausgehende Angaben hätten bis zur Genehmigung durch das Kartellamt aber „spekulativen Charakter“. Die Parteien hätten sich deshalb darauf verständigt, bis zur Genehmigung durch das Bundeskartellamt keine Angaben zur zukünftigen Ausrichtung der E-Stores GmbH zu machen.

Fest steht bereits jetzt, dass es bei der E-Stores GmbH einen Wechsel in der Geschäftsführung gegeben hat. So ist Christian Winter (42) nicht mehr Geschäftsführer, wie aus dem Bundesanzeiger hervorgeht. Stattdessen wurden Marcos Pereira-Roibas (41) und Roland Zacharias (35) als Geschäftsführer berufen. Vorsitzender der Geschäftsführung bleibt Bastian Siebers.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Tengelmann-Gruppe: “Schlagkraft von Plus....

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen