Teleshopping: HSE24 wächst zweistellig im Jubiläumsjahr

Adreko

Der deutsche Teleshopping-Sender HSE24 hat im vergangenen Geschäftsjahr 2015 einen Netto-Umsatz von europaweit 715 Mio. Euro eingefahren, was ein zweistelliges Plus von zehn Prozent bedeutet.

Für dieses starke Wachstum gibt es mehrere Gründe. Zum einen konnte der Teleshopping-Spezialist seinen Umsatz in Deutschland, Österreich und der Schweiz um sieben Prozent auf 626 Mio. Euro erhöhen, was unter anderem durch Marketing-Aktionen und Sonderangebote zum 20-jährigen Jubiläum von HSE24 erreicht wurde. „Mit unserer Jubiläumskampagne haben wir Akzente gesetzt und HSE24 als Lifestyle-Marke weiter entwickelt“, argumentiert HSE24-Geschäftsführer Richard Reitzner.

HSE24 Umsatz
Bei HSE24 geht der Umsatz erneut nach oben (Bild: eigene Grafik)

Zum anderen konnte der Verkaufssender aber auch in den beiden weiteren Ländermärkten Italien und Russland stark zulegen, wo HSE24 erst seit einigen Jahren aktiv ist. Zur Erinnerung: In Italien war HSE24 im November 2011 mit einem eigenen TV-Ableger gestartet. In Russland ist der Verkaufssender seit Frühjahr 2012 aktiv, als man den einheimischen Verkaufssender “Shopping Live” übernommen hatte.

In Italien gab es ein Umsatzplus von 42 Prozent auf 41 Mio. Euro netto, in Russland stiegen die Umsätze ebenfalls um 42 Prozent, allerdings bereits auf 67 Mio. Euro. Damit macht HSE24 in Russland zwar mehr Umsatz als in Italien, wo der Teleshopping-Spezialist bereits länger aktiv ist. Während HSE aber in Italien bei null anfangen musste, war man durch die Übernahme des bestehenden Senders in Russland zum Start bereits weiter. Als einen wesentlichen Grund für das Wachstum nennt HSE eine „differenzierte Sortimentspolitik“, ohne sich hier allerdings weiter in die Karten blicken zu lassen. Generell sei aber Mode aus Sortimentsgesichtspunkten mit einem Umsatzplus von neun Prozent nach wie vor der stärkste Treiber. Fashion mache zudem mehr als ein Drittel des Gesamtumsatzes von HSE24 aus.

Konkrete Zahlen zum Ergebnis verraten die Münchner nicht. Nach eigenen Angaben habe HSE24 aber auch beim operativen Ergebnis (EBITDA) deutlich zulegen können. Im vorletzten Geschäftsjahr 2014 lag dieses Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen bei 63,6 Millionen Euro (siehe Grafik).

Nach wie vor im Raum steht eine Expansion in weitere europäische Länder, nachdem das Geschäft in Italien und Russland derzeit so stark wächst. Ein potenzielles Zielland bleibt die Türkei, in der HSE24 eigentlich schon im vergangenen Jahr starten wollte. Auch Frankreich hatte Geschäftsführer Reitzner vor einem Jahr als spannenden Markt bezeichnet. Gegenüber neuhandeln.de betont HSE24 zwar, dass man weiter expandieren wolle und dafür gleich „mehrere Märkte in Betracht“ kommen. Konkretere Aussagen macht HSE24 aber auch auf Nachfrage von neuhandeln.de nicht.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.990 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.