Same-Day-Delivery: Erst Globetrotter, jetzt Sportscheck

Kommende Woche eröffnet SportScheck seine Filiale in Köln neu, die der Sportartikel-Spezialist für einen zweistelligen Millionenbetrag umbauen ließ. Dabei ist das Ladengeschäft in Köln zwar um rund 400 Quadratmeter auf eine Fläche von nur rund 5.600 Quadratmetern vergrößert worden. Spannend ist aber in erster Linie, mit welchem Service man vor Ort punkten will.

Der Multichannel-Händler aus der Otto-Gruppe will nämlich seinen Kunden im Großraum Köln künftig Same-Day-Delivery anbieten. Nach Angaben von SportScheck-Geschäftsführer Stefan Herzog sollen Kunden ihre Bestellung aus dem Online-Shop dann noch am gleichen Tag nach Hause geliefert bekommen, wenn sie in der Nähe der Filiale wohnen. Auf diese Weise wolle Sportscheck seine Verkaufskanäle weiter verknüpfen und “das Schritttempo erhöhen“.

Sportartikel und Same-Day-Delivery? Diese Kombi dürfte Lesern von neuhandeln.de bereits bekannt vorkommen. Denn der Outdoor-Spezialist Globetrotter bieten seit diesem Herbst an, dass Online-Kunden in der Nähe der neu eröffneten Filiale in Stuttgart auf Wunsche ihre Pakete bereits am Tag der Bestellung erhalten. Same-Day-Delivery gibt es außerdem in Hamburg.

Auch Globetrotter will mit Same-Day-Delivery die Online-Welt noch stärker mit der Offline-Welt verbinden. Meines Erachtens zielen dabei aber beide Multichannel-Händler am Bedarf der Kunden vorbei. So veranschaulicht eine Verbraucherbefragung des ECC Köln stellvertretend, dass Verbraucher ihre Bestellungen lieber kostenlos oder zu einem verbindlichen Termin erhalten wollen als noch am selben Tag. Kein Wunder, schließlich fällt für Same-Day-Delivery meist ein Aufpreis beim Porto an, wenn Ware blitzschnell zugestellt werden soll.

Die Versandapotheke Aponeo berichtet zwar, dass der vor einem Jahr eingeführte Same-Day-Service für Kunden im Großraum Berlin ein großer Erfolg ist. Voreilige Rückschlüsse sollte man dennoch nicht ziehen, da Aponeo den Blitzversand im Gegensatz zu anderen Händlern gratis anbietet und Kunden bei Arznei wohl öfter dringenden Bedarf haben als bei Sportartikeln.

Deutsche Multichannel-Händler wollen aber dennoch weiter in Same-Day-Services investieren, um sich dadurch Alleinstellungsmerkmale zu verschaffen und Zusatzumsätze bei einem kurzfristigen Bedarf der Kunden zu erzielen. Möglicherweise erfolgen diese Investitionen aber auch, weil Händler quasi dazu gezwungen werden und generell etwas tun müssen.

Auffällig ist jedenfalls, dass sowohl bei Sportscheck als auch bei Globetrotter laut den zuletzt veröffentlichen Zahlen nicht alles rund lief. So sank bei Sportscheck der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2013/2014 (Stichtag: 28. Februar) um 5,1 Prozent auf 319 Mio. Euro netto, nachdem es bereits zuvor ein Minus um 2,9 Prozent auf 336 Mio. Euro gegeben hatte.

Bei Globetrotter wiederum sank der Umsatz im Geschäftsjahr 2012/2013 (Stichtag: 28. Februar) um rund ein Prozent auf einen Netto-Wert von 206,1 Mio. Euro. Im selben Zeitraum gab es zudem noch einen Jahresfehlbetrag von -1,9 Mio. Euro, nachdem bereits im Vorjahr ein Verlust von -1,2 Mio. Euro entstanden war. Dem Outdoor-Spezialisten machte zu schaffen, dass Online-Pureplayer zunehmend “attraktive Marktsegmente zu langfristig nicht auskömmlichen Preisen” anbieten und Hersteller ihre Waren zunehmend über eigene Online-Shops verkaufen.

Während Globetrotter nach eigenen Angaben vorerst keine weiteren Filialen plant, expandiert Sportscheck weiter in der Fläche. Im Frühjahr 2016 soll daher die bereits 20. Filiale in Aachen eröffnen, zum Frühjahr 2017 zusätzlich ein Ladengeschäft in Düsseldorf folgen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

“PaketButler”: Viele Fragezeichen zum Marktstart Im Herbst 2014 wurde der "PaketButler" erstmals in einem Pilotprojekt von Zalando getestet. Nun kommt die faltbare Paketbox offiziell auf den Markt, in die Zusteller immer Sendungen packen sollen, wen...
Verbundgruppen: Das plant Expert beim Multichannel-Handel Die Verbundgruppe Expert feilt weiter an ihrer Multichannel-Strategie. Langfristiges Ziel ist demnach nicht nur, dass Verbraucher einmal alle Produkte aus den Warensortimenten der angeschlossenen Händ...
“Two For Fashion”: So will der Otto-Versand mit Social Media punkten Seit nun schon acht Jahren betreibt der Otto-Versand das Social-Media-Portal "Two For Fashion", auf dem Blogger über neue Trends bei Beauty, Mode und Lifestyle berichten. Zum achtjährigen Jubiläum hab...
Zalando will den nächsten Logistikstandort in Betrieb nehmen Erst vor kurzem hat der Mode-Versender Zalando im südbadischen Lahr den Grundstein für sein bereits viertes, eigenes Logistikzentrum gelegt. Doch nun planen die Berliner bereits den nächsten Logistik-...
“Ultraschnelle Lieferung”: Amazon startet “Prime Now” in Deutschla... In den vergangenen Wochen wurde immer wieder spekuliert, dass Amazon seinen Express-Lieferdienst "Prime Now" bald auch in Deutschland anbieten könnte. Nun ist es offiziell und Mitglieder des Amazon-Ku...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen