Re-Commerce: Momox verdoppelt das Budget für TV-Werbung

Die Berliner Momox GmbH setzt auch im neuen Kalenderjahr auf bewährte Stilmittel  – zumindest was das Marketing betrifft. Denn ab sofort wirbt der Versender von Gebrauchtware im Fernsehen erneut damit, dass Verbraucher ihre alten Bücher, CDs, DVDs und Spiele bei Momox zu Geld machen können.

Interessant dabei ist vor allem: Diesmal investieren die Berliner erstmals rund eine Mio. Euro brutto in Medialeistungen, um ihr Angebot über TV-Werbung zu bewerben. Zur Vorläufer-Kampagne aus dem vergangenen Jahr verdoppelt Momox damit sein Brutto-Budget (Listenpreis für Schaltungen vor Rabatten), wie der Spezialist für Gebrauchtware im Gespräch mit neuhandeln.de verdeutlicht.


Dass die Berliner in diesem Jahr verstärkt in TV-Spots investieren, lässt sich gut nachvollziehen. Denn bereits in den vergangenen Jahren hatte Momox immer wieder TV-Spots schalten lassen, um auf diese Weise sein Online-Angebot bekannter zu machen.

Momox handelt zudem mit Gebrauchtwaren, die der Berliner Versender nur dann an seine Kunden verkaufen kann, wenn er sich die gebrauchten Produkte zuvor über andere Verbraucher beschafft.

Doch Momox kauft seine Artikel nicht nur zum allergrößten Teil von Privatpersonen an. Durch den zunehmenden Wettbewerb durch weitere Gebrauchtwaren-Händler wird nach eigenen Angaben der Ankauf auch noch „tendenziell anspruchsvoller„.

Warum der Ankauf statt dem Verkauf im Fokus steht

Aus diesem Grund dürften die Berliner daher auch in ihrem aktuellen TV-Spot (siehe Video) wieder nur damit werben, dass man bei Momox seine alten Produkte loswerden kann – wie bei der Kampagne zuvor in Deutschland. Nicht thematisiert wird im TV-Spot dagegen, dass Kunden bei Momox auch günstig an gebrauchte Medien kommen können.

Diese Botschaft dürfte Momox aber ohnehin schwer im Clip unterbringen, da der Online-Shop für Gebrauchtware unter der Zweitmarke „Medimops“ am Markt aktiv ist. Momox müsste daher in seinen TV-Spots gleich zwei Marken bewerben, um sowohl seinen Ankaufsservice als auch sein Shopping-Angebot zu bewerben. Einfacher hat es Wettbewerber reBuy, der unter diesem Markennamen sowohl gebrauchte Produkte ankauft als auch wieder verkauft.

Im aktuellen TV-Sport von Momox erklären Kinder in ihren eigenen Worten, wie man Ware bei Momox zu Geld machen kann. So wollen die Berliner verdeutlichen, wie einfach der Verkauf von Gebrauchtware ist. Der neue Spot ist bis Ende März auf 16 Sendern zu sehen, darunter RTL II, VOX und RTL. Konzipiert und produziert wurde der Clip von der ebenfalls in Berlin ansässigen Agentur TryNoAgency.

Kennzahlen Momox
Momox profitiert von einer hohen Nachfrage nach Gebrauchtware (eigene Grafik)

Im vergangenen Jahr konnte Momox mit dem Verkauf von gebrauchten Büchern, CDs, DVDs und Spielen einen Netto-Umsatz von 120 Mio. Euro erzielen. Damit war der Umsatz gleich um satte 50 Prozent gestiegen. Zum einen konnten die Berliner davon profitieren, dass das Geschäft im Ausland angezogen hat, wo Momox derzeit an Kunden in Frankreich, UK und Österreich verkauft. Zum anderen hatte aber auch in Deutschland der Handel mit alten Büchern und CDs generell stark angezogen.

Laut Momox würden gerade deutsche Verbraucher lieber Bücher gedruckt kaufen, als Texte auf einem eReader oder Tablet zu lesen. Das habe mit der Vorliebe der Deutschen zu tun, gerne ein gedrucktes Buch in den Händen zu halten. Diese Nachfrage bediene Momox mit seiner Gebrauchtware.

Anzeige

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.520 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.