Quartalszahlen: Wachstum von Zooplus schwächt sich ab

Die Zooplus AG konnte auch im dritten Quartal 2015 deutlich zulegen. Konkret gab es bei der Gesamtleistung ein Plus von 28 Prozent auf 187 Mio. Euro, wie nun die vorläufigen Zahlen für diese Berichtsperiode besagen. Dabei sind die in der Gesamtleistung enthaltenen Umsätze aus Warenverkäufen um 27 Prozent auf 178 Mio. Euro gestiegen, bei den sonstigen Erträgen wie zum Beispiel Werbekostenzuschüsse gab es zudem ein Plus von 37 Prozent auf 8,8 Mio. Euro.

Zooplus QuartalszahlenZooplus wächst im dritten Quartal 2015 erneut, aber schwächer (eigene Grafik)

Im Vergleich mit den beiden Vorquartalen hat sich das Wachstum der Zooplus AG aber spürbar abgeschwächt. Zur Erinnerung: Im ersten Quartal 2015 gab es ein Plus von 34 Prozent auf eine Gesamtleistung von 169 Mio. Euro netto, im zweiten Quartal 2015 ebenfalls ein ähnlich starkes Wachstum von 33 Prozent auf eine Gesamtleistung von 174 Mio. Euro netto (siehe Grafik).

Als Grund für das merklich schwächere Wachstum im dritten Quartal 2015 nennt der Spezialist für Tierbedarf, dass man beim Geschäft mit Zubehör nur leicht über dem Vorjahresniveau lag.

Das habe einen “dämpfenden Effekt auf das Gesamtwachstum der Periode” gehabt. Schuld daran sind nach eigenen Angaben “Preisanpassungsprozesse im Markt bei den in US-Dollar beschafften Produkten“. Der Hintergrund: Wegen Kursschwankungen sind die Einkaufspreise bei Produkten angestiegen, die Zooplus über höhere Verkaufspreise an die Kunden weitergeben wollte. Dadurch wiederum waren die Produkte nicht mehr so attraktiv für die Kundschaft.

Trotz dieser Entwicklung hat die Zooplus AG nun erneut die Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr 2015 erhöht. Demnach rechnet der Konzern nun mit einer Gesamtleistung von mindestens 740 Mio. Euro, nachdem man bereits in diesem Frühjahr erst die ursprüngliche Prognose von rund 700 Mio. Euro auf ein Ziel von 725 Mio. Euro nach oben korrigiert hatte.

Um eine Gesamtleistung von 740 Mio. Euro in diesem Jahr zu schaffen, müsste Zooplus im vierten Quartal mindestens 210 Mio. Euro umsetzen. Im Vergleich zum Vorjahr wäre das ein Plus von 25 Prozent, was der Handelskonzern schaffen sollte. Denn beim Kerngeschäft – dem Versandhandel mit Futter für Hunde und Katzen – gab es auch im dritten Quartal 2015 ein deutliches Wachstum. Hier konnte die Zooplus AG den Netto-Umsatz um 34 Prozent steigern.

Laut dem Handelskonzern werden rund 79 Prozent der Gesamtnachfrage der Zooplus AG über Futtermittel generiert. Dieses Geschäft treibt daher das langfristige Wachstum von Zooplus, da Tierhalter gezwungenermaßen immer wieder Futter für ihre Lieblinge nachkaufen müssen.

Zum Ergebnis des dritten Quartals 2015 macht die Zooplus AG erst konkrete Angaben, wenn der Quartalsbericht für diese Berichtsperiode am 18. November 2015 veröffentlicht wird.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.035 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Weiterlesen

“Pfad zur Profitabilität”: Auch Westwing wächst weniger Der auf Möbel und Accessoires spezialisierte Shopping-Club Westwing konnte im ersten Quartal 2016 einen Netto-Umsatz von 56,6 Mio. Euro erzielen. Zum Vorjahr ist das allerdings nur noch ein einstellig...
Trotz einer Übernahme: Home24 wächst nur einstellig Rasantes Wachstum und horrende Verluste: So konnte man bislang eigentlich traditionell die Zahlen des Berliner Online-Möbelhändlers Home24 charakterisieren. Doch die aktuellen Zahlen für das erste Qua...
Keine Kataloge, weniger Filialen: Umsatz von Beate Uhse sinkt erneut Bei der Beate Uhse AG sinkt der Umsatz auch im laufenden Geschäftsjahr. Konkret steht für das erste Quartal 2016 ein Netto-Umsatz von 29,1 Mio. Euro in den Büchern, was im Vergleich zum Vorjahr einen ...
Licht und Schatten: Otto-Gruppe präsentiert Jahreszahlen Die Otto-Gruppe hat ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/16 vorgelegt. Konkret gab es ein Umsatzplus von 5,4 Prozent auf 12,1 Mrd. Euro. Nach einem Jahresfehlbetrag von -32 Mio. Euro im Jahr zuvor s...
Kunden ärgern sich: IT-Projekt belastet Windeln.de Die Münchner Windeln.de AG muss in diesen Tagen aufgebrachte Kunden beruhigen. So beschweren sich auf der Facebook-Fanpage des Spezialversenders derzeit Verbraucher darüber, dass der Kunden-Service ni...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen