Online-Marktplätze: Lediglich 50 Handelspartner bei Tesco

Online-Marktplätze liegen derzeit voll im Trend. Während hierzulande Big Player erst entsprechende Maßnahmen erwägen („Sportscheck denkt über Marktplatz nach“), öffnen sich im Ausland bereits immer mehr Online-Händler für Dritte („CDon und Bol.com auf Wachstumskurs“).

Kein Wunder: Schließlich können Handelspartner über ein reichweitenstarkes Portal weitere Kunden erreichen, während Marktplatz-Macher ihre Marke zusätzlich zu Geld machen. Oder haben weitere Online-Marktplätze vielleicht gar keine Zukunftschance, wenn Giganten wie Amazon und eBay auf ihren Plattformen bereits Millionen von Kunden und Anbietern vereinen?

Tesco DirectBildquelle: Screenshot

Das Beispiel Tesco lässt jedenfalls vermuten, dass Marktplätze alles andere als ein Selbstläufer sind. Vor zwei Jahren hat die britische Supermarkt-Kette ihren Online-Shop für Non-Food-Artikel („Tesco Direct“) um einen Marktplatz erweitert und gerade mit der Kaufhaus-Kette House of Fraser einen weiteren Partner gewonnen. Das Marktplatz-Angebot wirkt dennoch rudimentär:

„House of Fraser joins over 50 Tesco Partners on Tesco direct, which offers customers easy access to a great selection of brands, Clubcard points on every purchase and a convenient delivery service, including Click & Collect.“

Zum Vergleich: Der holländische Online-Händler Bol.com kommt drei Jahre nach dem Start des hauseigenen Marktplatzes auf über 4.000 gewerbliche Verkäufer. Die Versendergruppe CDon mischt zwar erst seit Herbst 2013 im Marktplatz-Geschäft mit, zählt aber bereits heute knapp doppelt so viele Handelspartner wie Tesco. eBay wiederum vereint allein in Deutschland über 175.000 gewerbliche Anbieter. Größe ist aber nicht alles – argumentiert Tesco auf Nachfrage:

We carefully select the right partners for Tesco direct, based on what we know our customers will like. It’s part of our strategy to partner with exciting high street brands, with fantastic product ranges and excellent customer service.“

Im direkten Vergleich scheint dennoch beim Geschäft mit Lebensmitteln („Tesco Grocery“) mehr Dynamik zu stecken. Auch weil Tesco seine Lebensmittel seit diesem April günstiger ausliefert:

„We further strengthened our market-leading multichannel offer at the end of April with lower delivery and service charges for grocery home shopping. These included the introduction of free Click & Collect, £1 one-hour delivery slots and a lower priced, no-risk guarantee Delivery Saver subscription scheme. Since the launch of these initiatives we have fulfilled over 100,000 daily orders on four occasions; a milestone we had previously not reached, even during the Christmas period.

Übrigens: Tesco bietet ab sofort auch eine „Partners Guarantee“ an, so dass sich Kunden bei Problemen mit Handelspartnern direkt an den Portalbetreiber wenden können. Seit einem Jahr können Kunden zudem Ware von Dritten in den Filialen von Tesco abholen („Click & Collect“).

Weiterlesen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen