Notebooksbilliger.de: Neuer Vorstand – neue Filial-Strategie?

Bei der Notebooksbilliger.de AG gibt es erneut eine Veränderung im Management. Zur Führungsriege des Elektronik-Spezialisten gehört demnach nun Martin Schwager, der als vierter Vorstand bestellt worden ist. Der 40-Jährige ist bei dem Spezialversender zuständig für IT, Personal und Marketing.

Martin Schwager
Martin Schwager (Bild: NBB)

Vor seinem Wechsel zu Notebooksbilliger.de war Schwager (siehe Foto) unter anderem für das US-Unternehmen SpotXchange als Geschäftsführer tätig, das auf die Vermarktung von Online-Videos spezialisiert ist. Davor wiederum war der 40-Jährige auch schon Investment-Manager bei der Seven Ventures GmbH – dem Media-Investor der ProSiebenSat.1-Gruppe.

Weitere Erfahrungen sammeln konnte er in seiner beruflichen Karriere als Berater bei Roland Berger, Goetzpartners und Capgemini. Im klassischen Online- und Versandhandel war er dagegen bislang selbst nicht tätig.

Ihm zur Seite stehen im Vorstand weiterhin Oliver Hellmold (Finanzen und Logistik) und Daniel Oharek (Einkauf). Vorstandsboss bleibt Oliver Ahrens, der seit diesem Juli zum Management-Team gehört und zuvor für den PC-Hersteller Acer tätig war. Den Chefposten abgegeben hatte damals wiederum Gründer Arnd von Wedemeyer, der sich seitdem im Vorstand auf strategische Projekte konzentrieren kann.

Zu den spannenden Projekten gehört zweifelsohne eine „intensive Zusammenarbeit“ mit der ebenfalls auf Elektronik spezialisierten Fachmarktkette Medimax, die Notebooksbilliger.de starten will. Was hier allerdings konkret geplant ist, will der Elektronik-Versender auch auf Nachfrage von neuhandeln.de nicht verraten. So heißt es lediglich, dass man mit Medimax „als starkem Partner noch mehr Kunden begeistern“ möchte. Ende des Monats soll es dann Details zur geplanten Zusammenarbeit geben.

Dabei könnten die stationären Standorte von Medimax eine wichtige Rolle spielen. So wäre zum Beispiel denkbar, dass Notebooksbilliger.de künftig über Shop-in-Shop-Flächen in den Medimax-Märkten verkauft. Davon gibt es aktuell immerhin 130 Stück, während der Online-Händler nur eigene Ladengeschäfte in Hamburg, Düsseldorf, München und Hannover betreibt. Über die Medimax-Märkte könnte Notebooksbilliger also schnell mehr Verbraucher im stationären Handel erreichen.

Medimax ist eine Marke der Verbundgruppe Electronic Partner (EP). Dabei ist Medimax besonders stark im Ballungsraum Berlin wie im Osten von Deutschland vertreten. Weitere „Fokus-Gebiete“ sind nach eigenen Angaben der Westen von Nordrhein-Westfalen sowie die Region rund um Hamburg.

Die meisten Märkte führt EP in Eigenregie, etwa ein Drittel wird durch Franchise-Partner betrieben. Apropos Partner: Die Verbundgruppe EP hält eine Minderheitsbeteiligung an der Notebooksbilliger.de AG. Auch das spricht für eine „intensive Zusammenarbeit“ von Medimax und Notebooksbilliger.de.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 4126 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.