Neue Zahlen: Notebooksbilliger.de wächst auf über 600 Mio. Euro

Adreko

Die Notebooksbilliger.de AG hat im Geschäftsjahr 2015 einen Netto-Umsatz von über 600 Mio. Euro eingefahren. Konkret ist der Spezialversender um 20,3 Prozent gewachsen, was zu Umsatzerlösen in Höhe von 603,5 Mio. Euro führte (Vorjahr: 501,9 Mio. Euro). Das geht nun aus dem entsprechenden Jahresabschluss hervor, der gerade eben veröffentlicht wurde. Im Vergleich zum Vorjahr hat das Wachstum zudem angezogen, da der Spezialversender zuvor nur um 16,2 Prozent zulegen konnte.

Notebooksbilliger.de Umsatz
Die Notebooksbilliger.de AG wächst munter weiter (Bild: eigene Grafik)

Generell gilt: Notebooksbilliger.de hat im Jahr 2015 sein Sortiment erweitert. Gleichzeitig konnten in vielen Bereichen gute Angebote neue Kunden überzeugen, wie der Versender argumentiert. Nicht zuletzt habe auch der Einkauf wichtige Technik-Trends früher erkannt als andere Händler.

Der Hauptumsatzträger war nach eigenen Angaben auch im vorletzten Geschäftsjahr der Handel mit Notebooks. Hier konnten die Hannoveraner zum einen davon profitieren, dass generell der Notebook-Onlinehandel weitere Marktanteile gewonnen hatte. Zum anderen hatten laut dem Geschäftsbericht auch „Skalenerträge in der Beschaffung und aus dem wachsenden Kundenstamm“ dazu geführt, dass die Umsatzentwicklung bei Notebooks über dem Gesamtmarkt lag. Ein breiteres Produktsortiment und Skalenerträge in der Beschaffung führten auch beim PC-Geschäft zu einem leichten Wachstum.

Die Verkäufe von Tablet-PCs waren nach eigenen Angaben stark angestiegen. Bei LCD-Bildschirmen, Beamern, TV-Geräten sowie Netzwerkprodukten und Haushaltsgeräten hatte es ebenfalls „ein signifikantes Wachstum“ gegeben, wie es im Geschäftsbericht heißt. Zurück gegangen ist das Geschäft mit Navigationsgeräten und Kameras. Das dürfte mit daran liegen, dass Smartphones heute über eine Kamera- und Navigationsfunktion verfügen und Kunden weniger Spezialgeräte brauchen.



Unser Gratis-Service für Ihren Wissensvorsprung!

Sichern Sie sich exklusive Insider-Infos aus dem Online- und Multichannel-Handel für Ihren Wissensvorsprung! Entscheider aus dem E-Commerce erhalten jeden Freitag Abend ihr Update mit den News und Insights, die wirklich relevant sind. Wie bereits 4045 Kollegen aus dem Online-Handel.




Verbessert hat sich neben dem Umsatz auch das Ergebnis vor Steuern, was die Notebooksbilliger.de AG im Geschäftsbericht mit einer Umsatzausweitung und einem gestiegenen Rohertrag begründet. So ist der Rohertrag von 55,9 Mio. Euro auf 66,2 Mio. Euro gestiegen, wobei hier neben den Umsatzerlösen auch die sonstigen betrieblichen Erträge berücksichtigt sind. Die Handelsmarge (Umsatzerlöse minus Materialaufwand) hat sich – für sich allein betrachtet – allerdings ebenfalls geringfügig verbessert.

Ingesamt 93,6 Prozent der Umsätze – und damit der Löwenanteil vom gesamten Geschäft – wurden in Deutschland erzielt, wo Notebooksbilliger im Geschäftsjahr 2015 neben dem Online-Handel auch drei stationäre Stores in München, Düsseldorf und Hannover betrieben hatte (seit kurzem gibt es zusätzlich auch erstmals ein Ladengeschäft in Hamburg). Neben diesen Zahlen aus dem frisch veröffentlichten Jahresabschluss gibt es derzeit aber auch weitere News von Notebooksbilliger.de.

So ist mit David Patzer vor kurzem ein Vorstand aus dem Management-Team ausgeschieden, wie einer offiziellen Mitteilung zu entnehmen ist. Der 35-Jährige (zuletzt verantwortlich für Operations und Performance Marketing) verlässt das Unternehmen nach acht Jahren und einem Aufstieg vom Trainee bis zum Vorstand, um nach einer kurzen Auszeit neue Projekte zu verfolgen. Zum Vorstand gehören damit aktuell Arnd von Wedemeyer (Vorsitzender), Oliver Hellmold (Finanzen und Logistik) und Daniel Oharek (Einkauf). Das Team wurde erst im Sommer erweitert, als Daniel Oharek aufgerückt war.