Neue Strategie: Reifenhändler Delticom entert eFood-Markt

Die auf den Online-Handel mit Reifen spezialisierten Delticom AG lässt mit einem ungewöhnlichen Deal aufhorchen. So übernimmt der Multishop-Konzern jetzt mit den beiden Online-Händlern Gourmondo und ES Food gleich zwei Player, die nicht im Kerngeschäft der Delticom AG mitmischen und stattdessen auf den Online-Handel mit Lebensmitteln spezialisiert sind. Dass Delticom nun in das Geschäft mit eFood investiert, überrascht. Für den Konzern selbst ist der Deal aber ein logischer Schritt.

Andreas Prüfer
Andreas Prüfer (Bild: Delticom AG)

Demnach sei der eFood-Markt für Delticom strategisch interessant, da aktuell weniger als ein Prozent der Lebensmitteleinkäufe in Deutschland online getätigt werden. Deshalb sieht der Konzern im eFood-Markt auch ein starkes Wachstumspotenzial.

„Delticom investiert mit dem Einstieg in den Online-Lebensmittelhandel in ein hochattraktives zusätzliches Wachstumsgeschäft”, argumentiert Andreas Prüfer, Mitbegründer und Vorstand bei Delticom. “Dies ist Ausdruck einer langfristigen strategischen Unternehmensplanung.”

Tatsächlich bestätigen immer wieder Studien dem deutschen eFood-Markt viel Zukunftspotenzial. So hatte etwa laut einer Marktanalyse des EHI Retail Institute aus dem vergangenen Jahr der Online-Handel am gesamten deutschen Lebensmittelgeschäft in der Tat erst einen Marktanteil von einem Prozent. Dass der deutsche Online-Lebensmittelhandel nach wie vor in einer Nische steckt, haben sich laut EHI aber auch die Händler selbst zuzuschreiben, wie weitere Ergebnisse der Analyse nahe legen.

So bieten derzeit lediglich acht Prozent von 250 analysierten Lebensmittelhändlern in ihren Online-Shops ein Vollsortiment an (siehe Grafik), durch das Kunden überhaupt den klassischen Wocheneinkauf im Supermarkt ersetzen könnten. Außerhalb der Ballungszentren sind Online-Kunden zudem auf sich gestellt. So bieten lediglich zwei Prozent der Anbieter überhaupt eine bundesweite Lieferung an. Die Gründe dafür dürften vor allem darin liegen, dass lange Lieferstrecken schlichtweg unrentabel sind. In der Praxis führt das dann dazu, dass Online-Bestellungen bevorzugt in Großstädten geliefert werden – also genau dort, wo Kunden vor Ort bereits heute eine gute Nahversorgung haben.

EHI Studie
Nur acht Prozent der Händler bieten online ein Vollsortiment an (Grafik: EHI)

Vor diesem Hintergrund droht, dass ein Teufelskreis das Geschäft mit eFood erschwert: Kunden bestellen nicht online, weil die Auswahl im Internet gering ist und sie vor Ort genügend Alternativen finden. Händler wiederum investieren nicht online, da es hier zu wenig Nachfrage von Kunden gibt.

Delticom kann das aber ein Stück weit egal sein, da sich Gourmondo als Feinkost-Anbieter positioniert und gar nicht mit klassischen Supermärkten konkurriert. Bei Gourmondo kaufen Kunden daher im Idealfall selbst dann ein, wenn sie ihren Wocheneinkauf weiter im stationären Supermarkt tätigen – weil sie zum Beispiel bestimmte Produkte nur bei Gourmondo bekommen. Insofern kann Delticom auch dann vom eFood-Geschäft profitieren, wenn sich der Wocheneinkauf nicht ins Web verlagert. Wobei in einer Nische (Spezialitäten) das Wachstumspotenzial aber geringer sein dürfte als im Mainstream.

Bei dem eFood-Deal übernimmt die Delticom AG die Mehrheitsanteile an der Gourmondo Food GmbH sowie an der ES Food GmbH (“ES Food”). Der Kaufpreis für die beiden Gesellschaften beträgt 30 Mio. Euro. 18,5 Mio. Euro davon werden aus liquiden Mitteln der Delticom AG bezahlt, 1,5 Mio. Euro durch eine Bankverbindlichkeit und die restlichen zehn Mio. Euro durch die Ausgabe von neuen Aktien.

Übrigens: Beide Gesellschaften befanden sich bereits vor der Übernahme im Besitz der Prüfer GmbH, deren Mehrheitsgesellschafter wiederum Delticom-Vorstand Andreas Prüfer ist (siehe Foto oben). Bei der Transaktion reinvestiert er den gesamten von Delticom erhaltenen Bar-Kaufpreis in Höhe von 18,5 Mio. Euro in Delticom-Aktien und erwirbt darüber hinaus Delticom-Aktien für 1,5 Mio. Euro.


Anzeige

Anzeigen_neuhandelnde

 

Gourmondo ist seit 2002 am Markt aktiv und positioniert sich als Gourmetversand für Delikatessen und Feinkost. Zusätzlich betreibt Gourmondo den Online-Shop der Biolebensmittel-Marke Alnatura. Die ES Food GmbH wiederum wurde erst in diesem Jahr gegründet und vertreibt Lebensmittel im Internet über verschiedene Onlineshops wie lebensmittel.de, lebensmittel.com und supermarkt.at.

Der Delticom-Konzern ist derzeit mit über 200 Online-Shops in weltweit 41 Ländern aktiv. Zu den bekanntesten Shop-Marken gehören unter anderem Tirendo.de und Reifendirekt.de.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.550 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Weiterlesen

Plattform-Strategie: Zalando übernimmt Marktplatz-Spezialist Tradebyte Der Berliner Fashion-Versender Zalando verstärkt sich mit dem nächsten Dienstleister. Konkret kaufen die Berliner die Tradebyte Software GmbH, die auf Marktplatz-Software spezialisiert ist und neuhand...
Otto-Gruppe bringt bereits den nächsten Verkauf über die Bühne Die Otto-Gruppe trennt sich wieder einmal von einer Tochtergesellschaft. Fix ist demnach der Verkauf des osteuropäischen Unternehmens Cemod-CZ, mit dem die Otto-Gruppe in Tschechien und der Slowakei v...
Neue Zukäufe: Shopping-Club Vente Privée schlägt zweimal zu Der französische Shopping-Club Vente Privée - mit seinem Online-Angebot unter anderem auch in Deutschland aktiv - lässt mit zwei interessanten Deals aufhorchen. Zum einen haben die Franzosen nun den s...
Drei Gründe: Warum sich Real mit Hitmeister verstärkt Die Supermarkt-Kette Real – genau genommen die Real Holding GmbH – übernimmt die Kölner Hitmeister GmbH, die den gleichnamigen Online-Marktplatz betreibt. Das wirkt zunächst etwas kurios. Schließlich ...
“Tiefgreifende Einschnitte”: Klingel plant Stellenabbau bei Alba Moda Auf neuhandeln.de hatte ich bereits berichtet, dass der Otto-Konzern seinen Textilversender Alba Moda vor kurzem an die Klingel-Gruppe verkauft hat. Nun steht im Detail fest, was die Versendergruppe a...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen