Neue Sortimente: AO.de entert Markt für Unterhaltungselektronik

Deutsche Online- und Multichannel-Händler von TV- und HiFi-Produkten bekommen einen prominenten Wettbewerber. So verkauft jetzt der britische Online-Pureplayer AO (Abkürzung für „Appliances Online“) erstmals Unterhaltungselektronik („braune Ware“) in seinem deutschen Online-Shop, nachdem das Sortiment der Briten hierzulande bislang auf Waschmaschinen, Herde und Kühlschränke zugeschnitten war („weiße Ware“). Leser von neuhandeln.de dürfte dieser Schritt aber wohl kaum überraschen.

AO TV Audio
Mehr als Waschmaschinen: Der Online-Shop von AO.de (Bild: Screenshot)

Konkret hieß es bereits im vergangenen Juli, dass der britische Elektronik-Händler AO („Appliances Online“) sein Sortiment im laufenden Geschäftsjahr 2016/2017 (Stichtag: 31. März) um TV- und Audio-Produkte erweitern will. Warum die Briten diesen Weg wählen, hat man zwar offiziell bislang nicht gegenüber neuhandeln.de verraten. Es ist aber eine logische Entscheidung, die nun getroffen wurde.

Denn mit den zusätzlichen Sortimenten können die Briten auch an solchen Kunden weiter verdienen, die sich gerade erst eine Waschmaschine gekauft haben und mit weißer Ware daher erst einmal auf absehbare Zeit versorgt sind. Kein Wunder also, dass die Briten beim Geschäft im Heimatmarkt UK bereits seit Mai 2014 zusätzlich TV-Geräte, DVD-Spieler und Zubehör wie Kopfhörer anbieten.

Der Online-Pureplayer AO.com wurde im Jahr 2000 gegründet und war bis Herbst 2014 ausschließlich im Heimatmarkt Großbritannien aktiv. Seit Oktober 2014 betreiben die Briten auch einen deutschen Online-Shop. Punkten wollen die Briten gegenüber ihren Wettbewerbern vor allem mit einer eigenen Lieferflotte, über die eigene Mitarbeiter die Waren zustellen. Bislang bestand das Sortiment im deutschen Online-Shop aus weißer Ware. Zusätzlich hatten die Briten das Sortiment in ihrem deutschen Shop im vergangenen Geschäftsjahr 2015/2016 um die Kategorie „Staubsauger“ ergänzt.

Bereits im ersten vollen Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 31. März) konnte AO einen Netto-Umsatz von 55,6 Mio. Euro mit Kunden auf dem europäischen Festland erzielen – was die Briten unter anderem mehreren TV-Spots verdanken dürften. In TV-Werbung könnten die Briten daher auch investieren, um ihre TV- und Audio-Produkte zu bewerben. Wer als Online- und Multichannel-Händler in einem ähnlichen Marktsegment wie AO tätig ist, kann sich daher wohl auf mehr Wettbewerb einstellen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3422 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.