Neue Finanzierungsrunde: DaWanda will weiter expandieren

Der Investor Insight Venture Partners hat einen Mehrheitsanteil an der Berliner DaWanda GmbH erworben, die den gleichnamigen Online-Marktplatz für selbstgemachte Produkte betreibt. Mit Insight Venture Partners haben auch Global Founders Capital, Enfield und Kersiwood in das Unternehmen frisches Kapital investiert. Patallel wurden alle Anteile der bestehenden Gesellschafter Holtzbrinck Ventures und Vorwerk Ventures erworben.

Online-Marktplatz DaWanda

DaWanda will in weiteres Wachstum investieren (Bild: Screenshot)

Mit dem frischen Kapital will DaWanda seine weitere Expansion finanzieren – das gilt sowohl für das Geschäft in Deutschland als auch für das internationale Business. Was aber konkret geplant ist, wollen die Berliner zum aktuellen Zeitpunkt auf Nachfrage noch nicht verraten.

Der Online-Marktplatz für selbstgemachte Produkte befindet sich bereits seit 2012 in einer Wachstumsphase. In den vergangenen Jahren wurde dabei vor allem in die internationale Expansion investiert. So haben die Berliner fünf regionale Niederlassungen in Frankreich, Spanien und Italien sowie Frankreich und den Niederlanden eröffnet, parallel wurde der deutsche Online-Marktplatz auch noch in sieben Landessprachen übersetzt.

Auch dank dieser Investitionen hat sich das Handelsvolumen auf dem Online-Marktplatz in nur drei Jahren verdoppelt. So betrug der Außenhandelsumsatz im vergangenen Jahr satte 140 Mio. Euro (inkl. MwSt. und nach Retouren), während es 2012 noch 70 Mio. Euro waren.

Das starke Wachstum hat sich allerdings auch im Ergebnis niedergeschlagen. So gab es auch im Geschäftsjahr 2013 ein Minus, nachdem bereits 2012 ein Verlust entstanden war.

Auf dem Online-Marktplatz DaWanda können Verkäufer handgemachte Produkte anbieten. Das Portal finanziert sich über Angebotsgebühren und Verkaufsprovisionen. Nach eigenen Angaben bieten derzeit 300.000 Hersteller rund fünf Mio. Produkte auf der Plattform an.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

Modehandel: EHG wächst mit Ernsting’s Family gegen den Trend Die EHG-Gruppe mit dem auf Mode spezialisierten Multichannel-Händler Ernsting's Family hat das vergangene Geschäftsjahr 2014/2015 (Stichtag: 30. Juni) mit einem hauchdünnen Wachstum abgeschlossen. Das...
Verbundgruppen: Online-Geschäft von Intersport enttäuscht erneut Die Verbundgruppe Intersport tritt bei ihrem Online-Geschäft auf der Stelle. Das zeigen nun die Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr 2014/2015. Demnach konnte die für den Online-Shop verantwortlich...
Geschäftsjahr 2015: Tchibo verfehlt die eigene Umsatzprognose Der Kaffee-Röster Tchibo hat im vergangenen Geschäftsjahr 2015 einen Netto-Umsatz von 3,36 Mrd. Euro eingefahren. Damit hat das Geschäft im Vergleich zum Vorjahr aber wieder einmal nachgegeben, obwohl...
Geschäftsjahr 2014: reBuy emanzipiert sich von Amazon & Co. Die Berliner reBuy reCommerce GmbH hat vor kurzem ihren Abschluss für das Geschäftsjahr 2014 veröffentlicht, der einige interessante Angaben enthält. Demnach hatten die Berliner im Jahr 2014 bewusst a...
Zweistelliges Wachstum: Channel21 zieht erste Zwischenbilanz Der deutsche Teleshopping-Sender Channel21 dürfte auch das laufende Geschäftsjahr 2016 mit einem deutlichen Wachstum abschließen. Dafür sprechen erste Zahlen, die der Verkaufssender nun vorgelegt hat....

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen