Nächster Verkauf: Otto-Gruppe bereinigt Portfolio weiter

Der Otto-Konzern verabschiedet sich von den nächsten Tochterunternehmen. So wurde zum Jahreswechsel nun der auf Print-Mailings spezialisierte Dienstleister Taylormail aus Frankreich verkauft, der hierzulande aber wohl nur Otto-Insidern bekannt sein dürfte. Neuer Besitzer ist die französische Groupe Prenant, die nach einer öffentlichen Ausschreibung zugeschlagen hat.

BlancheporteAuch der Mode-Versender Blancheporte wechselt den Besitzer (Bild: Screenshot)

Zum Kaufpreis macht die Otto-Gruppe keine Angaben. Fest steht dagegen, dass im Zuge der Übernahme alle 700 Mitarbeiter vom Otto-Konzern zum neuen Eigentümer wechseln. Die Groupe Prenant wiederum stammt aus dem klassischen Druckerei-Geschäft und will mit dem Kauf von Taylormail ihre Wertschöpfungskette um zusätzliche Dienstleistungen erweitern.

Angekündigt hatte sich der Verkauf bereits vor einem halben Jahr, denn im Sommer 2015 wurde bereits der auf Content-Produktion spezialisierte Dienstleister Cité Numérique aus dem Konzernverbund gelöst. Beide Unternehmen waren bislang Teil der französischen Groupe3Si, deren Versender und Service-Gesellschaften seit zwei Jahren komplett dem Otto-Konzern gehören. Der Handelskonzern 3SI war ursprünglich ein Joint Venture der Otto-Gruppe und der französischen FIPAR-Gruppe, zu dem verschiedene Versandhändler sowie Dienstleister gehörten und an dem die Hanseaten seit 1981 eine knappe Mehrheit von 51 Prozent besaßen.

Fokus auf das Kerngeschäft: Weitere Versender auf der Verkaufsliste

Aus diesem Joint Venture wurden dann Anfang 2014 ein Dutzend Handelsgesellschaften und Dienstleister herausgelöst und vollständig übernommen, um so schneller deren Geschäft zu restrukturieren. Hintergrund ist, dass der französische Konzern ein Sorgenkind der Otto-Gruppe ist. So ging allein im vergangenen Geschäftsjahr 2014/15 der Netto-Umsatz der Groupe3Si um 11,8 Prozent auf 851 Mio. Euro zurück, weil unter anderem das Geschäft der auf den Handel mit Mode spezialisierten Kernmarke 3Suisses umgebaut wird. Hier werden keine Kataloge mehr verschickt und Angebote stattdessen nur noch online beworben. Dadurch sind die Umsätze gesunken, zum anderen aber natürlich auch Kosten für die Restrukturierung angefallen.

Die Umsätze in Frankreich dürften nun weiter zurückgehen. Denn nach dem Verkauf von Cité Numérique und Taylormail soll nun auch der französische Textilversender Blancheporte den Besitzer wechseln. Hier hat man bereits einige Angebote gesichtet, nun bahnt sich wohl ein Management-Buyout an. Nach eigenen Angaben befindet sich die Groupe3Si in exklusiven Verhandlungen mit dem bestehenden Management, das den Spezialisten für Damenmode übernehmen will. Über die Bühne gehen soll der Deal noch in der ersten Jahreshälfte 2016.


Anzeige


Nach wie vor auf der Verkaufsliste stehen die beiden Versender Becquet (Spezialversender für Heimtextilien in Frankreich) und Venca (Mode-Marke mit Fokus auf Kunden in Spanien und Portugal), die ebenfalls zur französischen 3Si-Gruppe gehören. Hintergrund bei allen bisherigen und geplanten Verkäufen ist, dass man sich bei der 3SI-Gruppe verstärkt auf die Kernaktivitäten konzentrieren will und auch auf mehr Synergigen mit der übergeordneten Otto-Gruppe hofft.

So wurde bereits der deutsche Shop der französischen Versendermarke 3Suisses eingestellt, damit sich die Groupe3Si hier auf ihr Kerngeschäft in Frankreich und Belgien konzentrieren kann. Parallel hatte man das Geschäft von 3Pagen und Vitrine Magique verschmolzen und den französischen Online-Marktplatz LeChouchou.com geschlossen, der zu 3Suisses gehört hatte.

Um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, hatte die Otto-Gruppe im vergangenen Jahr auch den B2B-Versender Otto Office verkauft – dieser gehörte aber nicht zur Groupe3Si.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.355 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Weiterlesen

Nach Verkauf an Klingel: Alba Moda wird umstrukturiert Bei dem Textilversender Alba Moda kommt es nun zu den "tiefgreifenden Einschnitten", die von der Klingel-Gruppe bereits in Aussicht gestellt worden waren. Demnach verbleiben von ursprünglich 340 nur k...
Neue Strategie bei 3SI: Otto-Konzern verkauft nächsten Händler Weil sich der Otto-Konzern im laufenden Geschäftsjahr 2016/2017 von allen Handelsaktivitäten aus der französischen 3SI-Gruppe trennen will, ist nun der Multichannel-Discounter Cogemag-Excédence an der...
Online-Lebensmittelhandel: LeShop wächst munter weiter Der Schweizer Online-Supermarkt LeShop.ch bleibt auch im laufenden Geschäftsjahr 2016 auf seinem Wachstumskurs. So können sich die Eidgenossen im ersten Halbjahr 2016 über einen Netto-Umsatz von 93,6 ...
Neuer Länder-Shop: Polo Motorrad expandiert nach Frankreich Der Motorrad-Spezialist Polo nimmt französische Kunden ins Visier. So betreibt der deutsche Multichannel-Händler ab sofort eine lokalisierte Version seines Online-Shops, die sich an Verbraucher in Fra...
Offiziell: Online-Marktplatz Hitmeister geht an Metro-Gruppe Bereits Anfang April wurde publik, dass sich die Supermarktkette Real mit dem Online-Marktplatz Hitmeister verstärken will. Damals mussten die Behörden den Deal aber noch absegnen, der nun in trockene...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen