Multishop-Modell: Otto trennt sich von Sub-Shop „Privileg.de“

Da waren’s nur noch sieben: Nachdem der Otto-Versand in den vergangenen Jahren immer wieder neue Spezial-Shops an den Start gebracht hat, ist nun einer dieser Online-Ableger der Hanseaten wieder E-Commerce-Geschichte. Nicht mehr zum Multishop-Portfolio gehört demnach das Online-Angebot Privileg.de, das Otto erst vor anderthalb Jahren gestartet hatte und Haushaltsgeräte der gleichnamigen Traditionsmarke führte. Doch wer die entsprechende Website nun aufruft, kann auf dem Online-Portal Privileg.de nicht mehr kaufen – obwohl Produkte von Privileg dort noch zu sehen sind.

Privileg.de
Online-Portal ohne Online-Shop: Die neue Website Privileg.de (Bild: Screenshot)

Hintergrund ist, dass der Otto-Versand sowohl den Marken-Shop als auch die Domain Privileg.de an die US-amerikanische Whirlpool Corporation verkauft hat, die als Hersteller auf die Produktion von Haushaltsgeräten spezialisiert ist. Betrieben wird das Online-Portal Privileg.de daher nun auch von der Stuttgarter „Bauknecht Hausgeräte GmbH“, die ebenfalls dem US-Unternehmen Whirlpool gehört.

Mit Whirlpool hatte Otto aber bereits zu tun, bevor der Marken-Shop an den US-Hersteller verkauft wurde. Denn nach der Quelle-Insolvenz im Jahr 2009 hatte Otto zunächst die Rechte an der Technik-Marke übernommen, diese aber schon ein Jahr später an Whirlpool weitergereicht. Hintergrund war, dass Otto die Geräte nicht selbst produziert und daher einen Partner brauchte. Im Gegenzug wurde Otto das Recht eingeräumt, die Privileg-Produkte exklusiv auf allen Vertriebswegen anzubieten.

Ausgewählte Privileg-Produkte weiter exklusiv bei Otto.de

Das ist nun nicht mehr der Fall. So werden seit diesem September die Großgeräte der Marke „Privileg“ von Whirlpool breiter im Markt platziert. Mit dieser Marktöffnung will Whirlpool aber nicht nur Privileg-Produkte über andere Anbieter verkaufen. Auch der Otto-Versand soll von der neuen Vertriebsstrategie profitieren, da man Kunden künftig ein doppelt so großes Produktportfolio bieten kann. Denn um das Angebot zu erweitern und dabei wirtschaftlich zu bleiben, braucht der Hersteller mehr Abnehmer. Kleingeräte wie Toaster, Staubsauger und Kaffeemaschinen gibt es dazu weiter exklusiv bei Otto.

Privileg.de
Der alte Privileg-Shop von Otto ist nun offline (Bild: Screenshot)

Wie sich das Geschäft des Sub-Shops bis zum Verkauf entwickelt hat, verrät Otto zwar auf Nachfrage nicht. Eine Erfolgsgeschichte scheint der Privileg-Shop aber nicht gewesen zu sein. Für diese Vermutung sprechen jedenfalls zwei Anzeichen. Zum einen hat Otto selbst nach eigenen Angaben die Marktöffnung angestrebt, um Kunden eine größere Auswahl zu bieten.

Zum anderen bietet die Website Privileg.de nun gar keinen Online-Shop mehr. Zwar wurden im vergangenen Monat noch Produkte über die Facebook-Seite von Privileg beworben, diese Links zu den Artikeln führen nun aber ins Leere. Auf Nachfrage von neuhandeln.de äußert sich Whirlpool nicht dazu, warum es auf Privileg.de nun keinen Online-Shop mehr gibt.

Man kann aber wohl annehmen: Wenn das Geschäft gut gelaufen wäre, hätte der neue Eigentümer der Website wohl kaum auf die Online-Umsätze von Privileg.de verzichtet und den Shop weiter betrieben. Im Online-Shop von Otto werden schließlich ja auch nach wie vor Produkte von Privileg angeboten.

„Privileg“ ist eine Marke der IRE Beteiligungs GmbH aus Stuttgart, die zum Whirlpool-Konzern gehört. Im Jahresabschluss 2014 steht dabei, dass man durch die Exklusiv-Kooperation mit Otto auf Kundenseite „kaum diversifiziert“ und wesentlich von der Entwicklung des Otto-Konzerns „abhängig“ gewesen sei.

Zu den weiteren Spezial-Shops von Otto zählen die sechs Online-Angebote Schlafwelt.de (Start: November 2009; Sortiment: Matratzen) sowie Cnouch.de (April 2014; Sortiment: Polstermöbel) und Ekinova.de (September 2014; Sortiment: Küchengeräte) als auch Naturloft.de (September 2014; Sortiment: Öko-Möbel) sowie Teppstore.de (September 2015; Sortiment: Teppiche) und obendrein noch Neckermann.de (Februar 2013; Online-Discounter), die nach wie vor am Markt aktiv sind.

MAC dmexco

Neu zum Portfolio gehört seit diesem Jahr zudem der Möbel-Shop YourHome, den Otto aber schon einmal im Herbst 2009 gestartet und anderthalb Jahre später bereits wieder begraben hatte.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3.474 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

1 Kommentar zu Multishop-Modell: Otto trennt sich von Sub-Shop „Privileg.de“

  1. Naja, das passiert wenn man zuhauf Marken aus Insolvenzen erwirbt und dann nicht weiß was man mit anfangen soll.

    Allein die Domain ab-in-den-urlaub wurde ja auch mit 20 Mio von irgendeinem hochwichtigen Wirtschaftsprüfer taxiert ging heut durch die Medien

    Nur fehlt es Privileg anders als Vorwerk eben an ner Art Thermomix – was eben der Kobold oder die Privileg-Waschmaschine der Wirtschaftswunder-Generation war.

Kommentare sind deaktiviert.