Multishop-Modell: Channel21 geht auch online neue Wege

Vor gut zwei Jahren hat der deutsche Teleshopping-Sender Channel21 sein Geschäftsmodell gedreht und verkauft seitdem Ware von externen Handelspartnern über seine TV-Plattform. Auf neuhandeln.de hatte ich bereits berichtet, dass dieses neue Geschäftsmodell schon kurz nach dem Start die „ersten Früchte“ trug und der zuvor traditionell tiefrote Shopping-Sender operativ zudem die Gewinnzone anpeilt. Auch das Weihnachtsgeschäft war ein voller Erfolg.

Mocca-Mode bei Channel21

Mocca-Mode soll einen eigenen Online-Shop erhalten (Bild: Screenshot)

So konnte Channel21 nach eigenen Angaben sein Weihnachtsgeschäft überdurchschnittlich gut abschließen, was den Wachstumstrend bei dem drittgrößten deutschen Teleshopping-Sender untermauere. So haben die Hannoveraner zum Beispiel im Dezember das Handelsvolumen (den Wert der über Channel21 verkauften Ware) zum Vorjahr um zwölf Prozent erhöht. Kein Wunder also, dass Geschäftsführer Klaus Skripalle „zufrieden“ auf das Jahr 2014 zurückblickt.

Ausruhen will er sich auf dem aktuellen Erfolg aber trotzdem nicht. Im Gegenteil. Denn in diesem Jahr will Channel21 auch im Online-Handel frische Akzente setzen, nachdem man bereits beim Teleshopping erfolgreich neue Wege geht. Der Plan: Channel21 will erfolgreiche TV-Formate aus dem Verkaufsfernsehen über eigene Online-Auftritte ins Internet verlängern.

Multishop-Strategie: Bis zu 20 separate Online-Auftritte in Planung

Einen eigenen Online-Shopping-Kanal soll zum Beispiel das TV-Format „Mode von Mocca“ (siehe Foto) erhalten, hinter dem die Typ 28 Mode GmbH als Handelspartner steht. Der Grundgedanke ist, dass solche Handelspartner und Marken durch einen eigenständigen Online-Shop eine zusätzliche Sichtbarkeit im Internet erhalten. Bislang ist die Ware zwar auch schon online erhältlich, der Verkauf findet aber über den klassischen Channel21-Shop statt.

Generell könnten in den kommenden beiden Jahren bis zu 20 Online-Auftritte von Marken und Herstellern starten, die Channel21 zwar für seine Partner betreibt, die Marke oder der Partner dabei aber im Vordergrund steht. Auch der Verkauf soll dabei über die Hannoveraner abgewickelt werden. Um die Internet-Auftritte zu entwickeln, baut Channel21 jetzt eine Geschäftseinheit in München auf – das Team besteht aus einem Dutzend Mitarbeiter.

Channel21 will auf diese Weise jüngere Zielgruppen erreichen, die nicht per Teleshopping kaufen. Schließlich kaufen im Fernsehen traditionell eher ältere Kunden und Frauen ein.

Das neue Geschäftsmodell im Teleshopping verfolgt Channel21 seit dem dritten Quartal 2012. Unter dem Motto „Media4Revenue“ können externe Händler ihre Ware über die TV-Sendungen anbieten. Artikel werden im Namen und auf Rechnung von Channel21 verkauft, verschickt wird die Ware wahlweise über Channel21 oder aus den Versandlagern der Partner. Vom Umsatz einer Sendung werden die Kosten von Channel21 für beispielsweise Studio-Produktion und Kunden-Service sowie die Ausgaben des Handelspartners (Wareneinsatz, Logistik und Retouren) abgezogen, der verbleibende Gewinn anschließend unter den Partnern geteilt.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen