Möbel-Shop Home24 will Retouren-Händler übernehmen

Der Möbel-Versender Home24 plant die nächste Übernahme. Konkret auf der Wunschliste der Berliner steht die Returbo GmbH, die ebenfalls in der Hauptstadt heimisch ist und einen Online-Handel betreibt. Das Geschäftsmodell von Returbo unterscheidet sich dann aber doch deutlich von dem Online-Business des Designmöbel-Shops Fashion For Home, den Home24 erst vor gut einem Jahr übernommen hat.

Billigarena.de Returbo
Der Online-Shop Billigarena wird von Returbo betrieben (Bild: Screenshot)

Während nämlich Home24 und Fashion For Home auf das klassische Online-Geschäft mit Neuware spezialisiert sind, handelt Returbo ausschließlich mit Retouren. Diese stammen wiederum von anderen Online-Händlern, die ihre Rückläufer über Returbo vermarkten lassen. In diesem Fall geht nach einem regulären Online-Einkauf die Rücksendung nicht an den Händler, sondern direkt an Returbo.

Möglich wird das zum Beispiel dadurch, dass auf den Retouren-Labels der Handelspartner einfach die Adresse von Returbo in Berlin gedruckt wird. Wenn die Ware dort ankommt, prüfen Mitarbeiter zunächst den Zustand der Artikel. Danach wird die Ware dann auf mehreren Online-Portalen als B-Ware angeboten – zum Beispiel in den beiden Online-Shops Markenbilliger.de und Billigarena.de (siehe Screenshot), die Returbo selbst betreibt. Nach einem Verkauf erhalten Händler eine Abrechnung.

Auf diese Weise sollen Händler zum einen Kosten sparen, da sie nicht selbst Retouren prüfen und aufbereiten müssen. Zum anderen sollen Händler durch das Returbo-Netzwerk von über 30 Online-Verkaufsportalen ihre Rücksendungen schnell und zum bestmöglichen Preis loswerden. Um diese Ziele zu erreichen, kooperiert der Möbel-Versender Home24 übrigens schon seit Ende 2015 mit Returbo.

Durch den Deal will Home24 seine Retouren-Verwertung optimieren. Dafür übernimmt der Online-Händler wesentliche Vermögensgegenstände der Returbo GmbH – genau genommen die Betriebs- und Geschäftsausstattung und ausgewählte IT-Systeme sowie das komplette Team mit Geschäftsführung.

Der Transaktion muss aber noch die Gläubigerversammlung der Returbo GmbH zustimmen, die Anfang 2017 stattfinden soll. Hintergrund ist, dass für die Returbo GmbH erst kürzlich ein Insolvenzverfahren eröffnet worden ist (Amtsgericht Charlottenburg, Aktenzeichen: 36r IN 5582/16). Zu den Hintergründen hat sich Insolvenzverwalter Torsten Martini bislang gegenüber neuhandeln.de nicht geäußert. Laut einem Medienbericht soll Returbo aber in diesem Jahr mit Groupon ein wichtiger Vertriebskanal weggebrochen sein, dazu hätte der lang anhaltende Sommer zu einem „Absatzeinbruch“ geführt.

Wie genau Home24 seine Retourenprozesse verbessern will, verrät der Möbel-Versender nicht. Fest steht aber: Auch künftig wird Home24 einen Teil seiner Rückläufer selbst vermarkten. Denn genau für diesen Zweck betreibt der Spezialversender seit Frühjahr ein Outlet in Berlin, wo Kunden auf rund 1.000 Quadratmetern Verkaufsfläche ein wöchentlich wechselndes Sortiment an B-Ware finden.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 4052 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.