Mister Spex startet ein Shop-in-Shop-Konzept für Optiker

Seit fast schon vier Jahren fährt der Berliner Online-Optiker Mister Spex eine ungewöhnliche Multichannel-Strategie, bei der lokale Brillenfachgeschäfte am ECommerce-Geschäft beteiligt werden. So können Kunden von Mister Spex bei einem Partneroptiker vor Ort wahlweise einen Sehtest machen, bevor sie eine Brille online ordern. Alternativ kann man durch einen Optiker eine Brille nachträglich anpassen lassen, die bereits online bei Mister Spex gekauft wurde.

Mister Spex PartneroptikerVor-Ort-Service trotz Online-Shop: Das Mister-Spex-Modell (Bild: Screenshot)

Dass dieses Multichannel-Modell funktioniert, ist kein Geheimnis. So steigt die Zahl der Partner-Optiker in Deutschland stetig, seit dem vergangenen Sommer gibt es erstmals auch Partner-Optiker in Österreich. Langfristig will Mister Spex sein Multichannel-Modell auch in weiteren ausländischen Märkten etablieren, als nächstes dürfte wohl die Schweiz folgen.

Nun hat Mister Spex auch erstmals in Zahlen beziffert, was das Multichannel-Modell bringt. Demnach wurden im vergangenen Geschäftsjahr bereits 20 Prozent des Gesamtumsatzes im der Kategorie “Brille” von Mister Spex über die Partner angestoßen – wenn also zum Beispiel ein Verbraucher vor Ort einen Sehtest durchführen lässt und anschließend online ordert.

Shop-in-Shop-Modell: Kunden können Brillen jetzt auch offline kaufen

Um noch mehr Umsatz über den stationären Einzelhandel zu erzielen, baut Mister Spex die Multichannel-Kooperation nun aus. Demnach beteiligen sich 50 der insgesamt schon über 500 Partner nun an einem neuen Shop-in-Shop-Konzept. Hier können Kunden bei den Optikern vor Ort nicht nur Service-Leistungen in Anspruch nehmen, sondern ausgewählte Modelle auch direkt vor Ort testen. Konkret gibt es Gleitsichtbrillen der hauseigenen Mister Spex Collection.

Das Shop-in-Shop-Konzept geht so: Beworben wird das Angebot über lokale Anzeigen. Kunden können dann über den Kundenservice von Mister Spex telefonisch einen Termin bei einem Optiker vereinbaren, der das neue Modell unterstützt. Sehtest und Auftragserteilung erfolgen vor Ort, die Brille wird im Anschluss von Mister Spex am Berliner Standort gefertigt. Die Zahlungsaufforderung erhält der Kunde per Post, Abholung und Anpassung gibt es vor Ort.

Ansprechen will Mister Spex mit dem erweiterten Multichannel-Konzept in erster Linie solche Kunden, die weniger online-affin sind. Schließlich muss der Kunde beim bewährten Partner-Modell nach wie vor selbst online einkaufen, wenn er etwa einen Sehtest durchführen lässt.

Bis Jahresende sollen 150 bis 200 Partner von Mister Spex das neue Konzept unterstützen. Wenn eine Brille vor Ort verkauft wird, erhalten die lokalen Optiker eine Umsatzprovision (sofern keine Retoure anfällt). Konkrete Details zur Vergütung nennt Mister Spex nicht.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

“Wirtschaftliche Gründe”: SportScheck verlässt Essen endgültig Der Multichannel-Händler SportScheck verabschiedet sich nun doch von seinem Ladengeschäft in Essen. Konkret wird die Otto-Tochter ihren Mietvertrag im Ruhrgebiet auslaufen lassen und die Filiale dadur...
Filialexpansion: Tennis Point mit drei neuen Standorten Der Spezialversender Tennis Point expandiert weiter im stationären Einzelhandel. Konkret soll noch in diesem Monat ein Geschäft in Frankfurt eröffnen. Punkten will der Sportartikel-Spezialist vor Ort ...
Partnerprogramm: Mister Spex gewinnt holländische Optiker Der Online-Optiker Mister Spex gewinnt weitere Partner aus dem stationären Einzelhandel. So kooperieren nun lokale Optiker in den Niederlanden mit den Berlinern, die ihr Multichannel-Partnerprogramm n...
Mode-Handel: Bonprix mit neuer Strategie für das Filialgeschäft Der Mode-Händler Bonprix strukturiert sein Filialnetz um. Aus diesem Grund verabschiedet sich der Multichannel-Händler aus der Otto-Gruppe von allen kleinflächigen Stores in Deutschland und dem europä...
Verbundgruppen: Das plant Expert beim Multichannel-Handel Die Verbundgruppe Expert feilt weiter an ihrer Multichannel-Strategie. Langfristiges Ziel ist demnach nicht nur, dass Verbraucher einmal alle Produkte aus den Warensortimenten der angeschlossenen Händ...

2 Kommentare zu Mister Spex startet ein Shop-in-Shop-Konzept für Optiker

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Experteninterview mit Stephan Meixner von NEUHANDELN - iAdvize

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen