Media-Saturn: „Drive-In erfreut sich großer Beliebtheit“

Im vergangenen September hatte die Media-Saturn-Gruppe ein neues Multichannel-Konzept vorgestellt, dessen Herzstück eine Drive-In-Station ist. Seitdem können Kunden in Ingolstadt beim ortsansässigen Media-Markt mit ihrem Auto zu einem Abholschalter fahren und dort Ware einladen lassen, die sie zuvor online oder telefonisch bei dem Markt bestellt haben.

Media Markt Drive-In-StationDrive-In-Konzept: Bestellen, hinfahren und beladen lassen (Bild: Media-Saturn)

Die Idee: Mit dem Drive-In sollen Kunden schnell an Ware kommen, wenn sie es einmal eilig haben. Bereits eine Stunde nach einer Bestellung ist die Ware daher abholbereit. Das ist zwar prinzipiell auch der Fall, wenn Verbraucher ihre Online-Bestellung im Laden abholen wollen („Click & Collect“). Kunden sparen sich beim Drive-In aber die Suche nach einem Parkplatz, da sie direkt zur Station fahren und mit der Ware im Auto den Schalter auf der anderen Seite wieder verlassen können. Bezahlt wird vor Ort oder online beim Checkout im Web-Shop.

Bereits beim Start des Pilotprojekts vor einem dreiviertel Jahr hieß es, dass der Roll-Out der neuen Drive-In-Station auch an weiteren Standorten geprüft werden soll. Und mittlerweile hat die Media-Saturn-Gruppe bereits zwei weitere Märkte in Deutschland aufgerüstet. So kann man nun auch in den beiden Media-Märkten Rostock-Brinckmansdorf und Herzogenrath eine Drive-In-Station nutzen, um dort Online-Bestellungen möglichst bequem selbst abzuholen.

Drive-In-Erfolg: „Der Convenience-Gedanke spielt eine große Rolle“

Gerade der Drive-in in Ingolstadt erfreut sich bei den Kunden großer Beliebtheit, verdeutlicht eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber neuhandeln.de. „Viele Verbraucher schätzen die Möglichkeit, einfach Ware abholen zu können, ohne ihr Auto verlassen zu müssen„, heißt es auf Nachfrage von neuhandeln.de. „Der Convenience-Gedanke spielt da eine große Rolle.

Kein Wunder also, dass die Unternehmensgruppe ihr Drive-In-Konzept nun erstmals auch im Ausland testet. Ab sofort können daher auch Verbraucher beim Media-Markt im Schweizer St. Gallen mit dem Auto zu einem Abholschalter fahren und dort ihre Bestellungen einladen. Auch in der Alpenrepublik soll es nicht bei einem Drive-In bleiben. Konkret plant die eidgenössische Media-Markt-Gruppe bereits Abholschalter für die Geschäfte in Meyrin, Oftringen und Zürich Sihlcity, bevor nach und nach alle Märkte der Schweiz ihren eigenen Drive-In erhalten sollen.

Abholstationen testet die Media-Saturn-Gruppe aber nicht nur bei ihrer Vertriebsmarke Media Markt, sondern auch unter der Zweitmarke Saturn. So können Verbraucher am Saturn-Markt in Ingolstadt ihre Ware in einer Packstation abholen, die sich an der Vorderseite des Geschäfts befindet. Vom Drive-In-Konzept von Media-Markt unterscheidet sich die Saturn-Station aber noch in einem anderen Punkt. So kann man Ware beim Drive-In nur während der regulären Öffnungszeiten abholen, da ein Mitarbeiter die Bestellungen aushändigt. Bei der Packstation von Saturn lagert die Ware dagegen in einem Schließfach, das der Kunde selbst aufmachen kann. Dazu bekommen Verbraucher bei einer Bestellung einen Code per E-Mail oder SMS.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Media Markt breidt proef met ‘drive-in pickups’ uit | Webwinkel Hulp
  2. Media Markt breidt proef met ‘drive-in pickups’ uit /  mediafeed.gertimmer.nl

Kommentare sind deaktiviert.