“Media Markt Club”: Neues Treueprogramm soll Kunden binden

Die Media-Saturn-Gruppe geht bei ihrem Marketing neue Wege. So starten die Ingolstädter nun für ihre Vertriebsmarke “Media Markt” zum ersten Mal ein eigenes Kundenbindungsprogramm. Dieses trägt den treffenden Titel “Media Markt Club” und wird ab sofort im deutschen Online-Shop als auch den stationären Märkten in Deutschland angeboten. Von dieser Marketing-Maßnahme verspricht sich die Händlergruppe zufriedenere Kunden, was sich wiederum in mehr Umsatz widerspiegeln soll.

Media Markt Club
Die neue Club-Karte von Media Markt (Bild: Media Saturn)

Damit diese Rechnung aufgeht, erhalten Mitglieder des Kundenprogramms gleich mehrere Vorteile. So können sich Mitglieder zum Beispiel ein Elektro-Großgerät umsonst liefern lassen, während die Lieferung von Großgeräten sonst jeweils 35 Euro kostet. Die versandkostenfreie Lieferung gibt es allerdings nur einmal, beim Versand per Brief (CDs, DVDs, Spiele) oder für Pakete zahlen Club-Mitglieder zudem immer den Normalpreis von 1,99 Euro (Brief) bzw. 4,99 Euro (Paket) beim Porto.

Man könnte daher meinen: Ein Killer-Argument ist es nicht, dass Kunden einmal die Versandkosten sparen können – zumal man dafür auch einen Coupon braucht, der erst per Post an die Mitglieder verschickt wird.

Und ein überzeugender Kundenvorteil wäre, wenn alle Lieferungen versandkostenfrei wären – wie es etwa beim Prime-Programm von Amazon der Fall ist. Hier zahlen die Kunden allerdings auch 49 Euro im Jahr, während die Club-Mitgliedschaft bei Media-Markt für alle Interessenten kostenlos ist.

Entgegen halten kann man zudem: Die Lieferung ist für Kunden heute ja ohnehin schon umsonst, wenn sie Ware zur Abholung in einen Markt liefern lassen. Kostenloser Versand könnte manchen Kunden also keinen weiteren Vorteil bringen – zumal Kunden nach eigenen Angaben ja bereits 40 Prozent der Bestellungen in Deutschland bei Media-Markt und Saturn in den Märkten abholen. Bei Befragungen während der Pilotphase hätten Kunden sich zudem andere Mehrwerte gewünscht.

Vorteil: Kundenprofile ermöglichen personalisierte Angebote

Kein Wunder also, dass die Ingolstädter mit weiteren Vorteilen punkten wollen. So gibt es für Club-Mitglieder ein verlängertes Umtauschrecht von 28 statt 14 Tagen. Wer regelmäßig kauft, wird dafür zudem mit kleinen Aufmerksamkeiten belohnt. So gibt es beispielsweise für den dritten oder fünften Einkauf bei Media-Markt einen Gutschein, mit dem Kunden die Musik-Streaming-Flatrate “Juke” einen Monat lang kostenlos nutzen können (Normalpreis: 9,99 Euro im Monat). Mitglieder können zudem eine Smartphone-App nutzen, auf der bei jedem Kauf die Quittung gespeichert wird. So sollen Mitglieder einfach ihre Belege finden, wenn sie Ware umtauschen möchten oder eine Reparatur nötig wird.


Anzeige

Logistikimmobilie

 

Ohne Hintergedanken gibt es diese Goodies natürlich nicht. Denn bei jedem Einkauf müssen Mitglieder ja ihre Karte vorzeigen, wodurch die Gruppe immer genauere Kundenprofile erhält. Das ermöglicht dann personalisierte Angebote, die zum Kaufprofil eines Nutzers passen. Offiziell spricht Media-Saturn davon, mit “attraktiveren und individuell zugeschnittenen Angeboten” einen Mehrwert bieten zu wollen.

Daten aus dem Online-Shop konnte die Gruppe zwar bereits analysieren. Durch den Club lassen sich nun auch Offline-Käufe den Nutzerprofilen zuordnen, die nur Online-Transaktionen umfassten.

Deshalb soll das Club-Programm wohl auch in den übrigen europäischen Ländern angeboten werden, in denen Media Markt aktiv ist. Für die zweite Vertriebsmarke “Saturn” ist zudem ebenfalls so ein Programm in Vorbereitung, wie die Ingolstädter auf Nachfrage von neuhandeln.de verraten.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.510 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter von neuhandeln.de – hier geht es zum Abo.

Weiterlesen

Verschenkte Chancen: Das Cyberport-Magazin im Praxis-Check Der Dresdner Multichannel-Händler Cyberport geht neue Wege beim Content-Marketing. So bietet der Elektronik-Spezialist ab sofort mit dem "Cyberport Magazin" ein eigenes Magazin für seine Kunden an. Da...
Globetrotter Ausrüstung: Neue Personalie, neue Content-Strategie Angela Rux ist nicht mehr Geschäftsführerin der Globetrotter Ausrüstung GmbH. Das geht aus einer offiziellen Mitteilung im Unternehmensregister hervor. Verlassen hat die 53-Jährige den Multichannel-Hä...
Offiziell: Otto-Gruppe beerdigt Marken-Tochter “House of Brands” In den vergangenen Wochen hatten sich die Zeichen zunehmend verdichtet, nun ist es offiziell: Der Otto-Konzern hat zum 30. April 2016 den Geschäftsbetrieb seiner "House of Brands GmbH" eingestellt, di...
So geht’s: Wie Versender erfolgreich auf Facebook werben Das Social Network Facebook bietet Händlern die Möglichkeit, ihre Zielgruppe über die Buchung von Werbeanzeigen („Facebook Ads„) so exakt anzusteuern wie nirgends sonst. Damit Anzeigen aber auch wirkl...
“Two For Fashion”: So will der Otto-Versand mit Social Media punkten Seit nun schon acht Jahren betreibt der Otto-Versand das Social-Media-Portal "Two For Fashion", auf dem Blogger über neue Trends bei Beauty, Mode und Lifestyle berichten. Zum achtjährigen Jubiläum hab...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen