„Marktplatz von morgen“: Signa Retail übernimmt Online-Portal Hood.de

Der österreichische Handelskonzern Signa Retail schnappt sich das nächste deutsche E-Commerce-Unternehmen. So haben die Mutter-Gesellschaft Signa Retail und die Tochter Karstadt Warenhaus GmbH nun zusammen 70 Prozent der Anteile an dem deutschen Online-Marktplatz Hood.de übernommen, die restlichen Anteile verbleiben bei Portal-Gründer Ryan Hood. Durch den Deal will die Signa-Gruppe das Online-Geschäft von Karstadt.de zu einem „Marktplatz von morgen“ entwickeln.

Signa Retail
Die Handelsaktivitäten von Signa Retail im Überblick (Grafik: Signa Holding GmbH)

Konkret soll das Online-Geschäft von Karstadt.de durch die Übernahme einen „Technologie- und Innovationsschub“ erhalten, um das Online-Business zu einem digitalen Marktplatz zu entwickeln und Karstadt.de als Verkaufsplattform für Dritte zu öffnen. Dafür wird die Hood Media GmbH durch die neu gegründete Karstadt Marktplatz GmbH übernommen, die ein Joint Venture von Karstadt Warenhaus und Signa Retail ist. Der Online-Marktplatz Hood.de bleibt aber weiter eigenständig am Markt aktiv.

Ryan Hood
Ryan Hood (Bild: Hood Media GmbH)

Dieser Online-Marktplatz wurde von Geschäftsführer Ryan Hood (siehe Foto) im Jahr 2000 gestartet. Im vorletzten Geschäftsjahr 2015 konnte der Online-Marktplatz ein zweistelliges Wachstum von 17 Prozent verbuchen.

Das Marktplatzvolumen – also der Wert der über die Plattform gehandelten Ware der Verkäufer – hat mit 39 Mio. Euro brutto (inkl. MwSt.) dabei eine neue Bestmarke erreicht. Seit dem Jahr 2005 arbeitet Hood.de profitabel.

Trotz der guten Entwicklung gilt aber: Im Vergleich zu den Platzhirschen ist das Online-Geschäft von Hood.de noch überschaubar.

Aktuell zählt Hood.de nach eigenen Angaben über 5.000 Händler, die aktuell rund fünf Mio. Artikel anbieten. Verkaufen können sowohl gewerbliche Händler als auch private Verkäufer, wie man es von eBay kennt. Einstellgebühren gibt es nicht, dafür finanziert sich Hood.de über Verkaufsprovisionen.

Zum Vergleich: eBay kam in Deutschland nach eigenen Angaben zuletzt auf 17 Mio. aktive Kunden und 175.000 gewerbliche Händler, die 70 Mio. Artikel in 50.000 Produktkategorien angeboten haben.

Signa Retail ist die Handelssparte der österreichischen Signa Holding GmbH, die auch im Immobilien-Geschäft mitmischt (Signa Real Estate). Zu den Beteiligungen der Handelssparte gehören zahlreiche deutsche Online-Händler wie die auf Fahrräder und Outdoor-Ausrüstung spezialisierte Internetstores-Gruppe sowie Karstadt Sports, Outfitter.de und Tennis Point (siehe Grafik). An dem Spezialversender Tennis Point hatte Signa erst im Dezember 2016 eine Mehrheitsbeteiligung übernommen, kurz davor war erst die In­ternets­to­res-Gruppe an die Österreicher gegangen. Im vergangenen Sommer hatte Signa Retail obendrein das auf Mode spezialisierte Online-Outlet Dress-for-less übernommen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3679 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.

LogReal

1 Kommentar zu „Marktplatz von morgen“: Signa Retail übernimmt Online-Portal Hood.de

  1. Krasse.

    Es gehen ja schon Gerüchte um, Signa wolle Otto auch noch Quelle und Neckermann abkaufen und das alles unter dem Namen Arcandor bündlen, um Synergie-Effekte…

    😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*