Konzernvorstand: Otto-Gruppe besetzt zwei Vorstandsposten neu

Bei der Otto-Gruppe kommt es demnächst zu Veränderungen im Vorstand des Handelskonzerns. So wird Neela Montgomery das siebenköpfige Gremium verlassen, in dem sie seit November 2014 für Konzern-Firmen zuständig ist, die im E-Commerce und dem stationären Einzelhandel aktiv sind.

Neela Montgomery
Neela Montgomery (Bild: Otto Group)

Den Rücken kehrt die Britin der Otto-Gruppe aber trotz ihrem Abschied nicht. Vielmehr übernimmt Montgomery ab August 2017 den Chefposten als CEO bei der auf Möbel und Accessoires spezialisierten US-amerikanischen Kaufhaus-Kette Crate and Barrel, die zum Konzern gehört und für die sie bereits als Otto-Vorständin für „Multichannel-Retail“ zuständig ist.

Diese Aufgabe gibt die 42-Jährige auf eigenen Wunsch wieder ab, um als CEO von Crate and Barrel nun selbst wieder ein Handelsunternehmen operativ zu führen.

Ihr Posten im Otto-Vorstand wird neu besetzt, einen Nachfolger benennt der Konzern aktuell aber noch nicht. So verfährt die Otto-Gruppe auch bei Hanjo Schneider, der aktuell noch als Konzern-Vorstand „Services“ für das Geschäft von Hermes zuständig ist und die Gruppe zum Ende des Jahres verlässt.

Der Vertrag des 55-Jährigen wäre ursprünglich schon Ende 2016 ausgelaufen. Auf Wunsch des Konzerns hatte Schneider aber seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis Ende 2017 verlängert, um strategische Projekte der Hermes-Gruppe voranzubringen. Wer sein Nachfolger wird, steht auch noch nicht fest.

Der Otto-Konzern hat das kürzlich abgelaufene Geschäftsjahr 2016/2017 (Ende: 28. Februar) mit einem Netto-Umsatz von 12,5 Mrd. Euro abgeschlossen. Das ist für die Gruppe ein Plus von 3,4 Prozent.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 4127 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.