Geschäftsjahr 2015: Tennis Point steigert Umsatz erneut zweistellig

Die Tennis-Point GmbH mit Sitz in Herzebrock-Clarholz (Nordrhein-Westfalen) hat im Geschäftsjahr 2015 einen Netto-Umsatz von 44,2 Mio. Euro eingefahren. Das geht aus dem Jahresabschluss für das entsprechende Geschäftsjahr hervor, der vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde. Demnach konnte der Spezialist für Tennis- und Jogging-Artikel seinen Umsatz zum Vorjahr um 25,5 Prozent steigern und damit das zweistellige Wachstum aus dem Vorjahr fortführen, in dem Tennis Point ähnlich stark zulegen und den Umsatz damals um 24,3 Prozent auf 35,2 Mio. Euro ausbauen konnte (siehe Grafik).

Tennis Point Umsatz
Tennis Point wächst munter weiter (Quelle: eigene Angaben in Mio. Euro)

Beim Geschäft konnte Tennis Point nach eigenen Angaben davon profitieren, dass Verbraucher ihre Einkäufe zunehmend ins Internet verlagern. Dazu locke der Spezialversender seine Kunden mit einem breiten Angebot. Tennis Point unterhalte zudem sehr gute Beziehungen zu Vereinen, Trainern und Spielern, die als Multiplikatoren durch Key-Account-Manager betreut werden. Der Tennis-Spezialist informiert Kunden zudem mit News auf Social-Media-Seiten wie YouTube (Kanal von Tennis Point) oder einer eigenen Facebook-Seite, die nach eigenen Angaben von den Kunden „rege frequentiert“ werden. Tennis Point sei zudem eine starke Marke, weil viel mit TV-Werbung geworben wird.

Verbessert hat sich im Vergleich zum Vorjahr aber nicht nur der Umsatz, sondern auch das Ergebnis. So liegt das EBITDA im Geschäftsjahr 2015 bei 2,7 Mio. Euro und damit 2,6 Mio. Euro über dem Vorjahr. Profitieren konnte der Spezialversender von einer höheren Marge und geringeren Marketing-Kosten.

So wurde zum Beispiel aufgrund einer „besseren Marketing-Effizienz“ der Marketing-Aufwand um 11,2 Prozent auf 2,8 Mio. Euro reduziert (Vorjahr: 3,2 Mio. Euro). Unterm Strich steht ein Jahresüberschuss von 1,4 Mio. Euro, nachdem es ein Jahr zuvor noch einen Verlust von -1,1 Mio. Euro gegeben hatte.

Im Geschäftsjahr 2015 betrieb Tennis Point insgesamt 15 Online-Shops mit einem Sortiment von mehr als 30.000 Produkten. Zum Portfolio zählt neben verschiedenen Sprachversionen des Tennis-Shops auch das Online-Angebot Jogging-Point.de, das sich an Laufsportler richtet. Dazu gab es neun Stores in Münster, Berlin, Hamburg, München, Herzebrock-Clarholz, Graz, Köln, Dietikon und in Wien.

Im vergangenen Jahr hatte Tennis Point ein weiteres Ladengeschäft eröffnet. Im Dezember 2016 hatte sich der Handelskonzern Signa Retail eine Mehrheitsbeteiligung an dem Versender gesichert.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3289 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*