Geschäftsjahr 2015: Conrad Electronic knackt die Umsatzmilliarde

Adreko

Der Multichannel-Händler Conrad konnte im vorletzten Geschäftsjahr 2015 einen Netto-Umsatz von rund 1,03 Mrd. Euro verbuchen. Das geht aus dem entsprechenden Jahresabschluss der Conrad Electronic SE hervor, der gerade eben veröffentlicht wurde. Demnach ist der Umsatz im Geschäftsjahr 2015 um 3,4 Prozent gestiegen, so dass der Elektronik-Spezialist die magische Umsatz-Marke von einer Mrd. Euro knacken konnte. Im Vorjahr lag der Umsatz mit 998,7 Mio. Euro leicht darunter.

Conrad Electronic Filiale
Conrad betreibt 23 Filialen (Bild: Conrad)

Mit einem Wachstum von 3,4 Prozent konnten die Umsätze im Geschäftsjahr 2015 wie erwartet gesteigert werden, wie es im Jahresabschluss heißt.

Als Gründe für das Umsatzplus nennt Conrad Electronic ein „erweitertes Sortiment“ und den „verstärkten Einsatz von elektronischen Werbemedien“.

Wie sich die Umsätze auf die einzelnen Vertriebskanäle verteilen, verrät der Multichannel-Händler mit Print-Katalogen, Online-Shops und damals 23 stationären Filialen in Deutschland dagegen nicht.

Dafür liefert der Jahresabschluss andere spannende Zahlen. So hat sich der Jahresüberschuss von Conrad Electronic verringert von zuvor 35,9 Mio. Euro (2014) auf nun 24,6 Mio. Euro (2015), wodurch sich auch die Umsatzrendite von zuvor 3,6 Prozent auf 2,4 Prozent verschlechtert hat.

Zu den Hintergründen heißt es im Jahresabschluss, dass der Materialaufwand mit 5,4 Prozent stärker angestiegen ist als der Umsatz. Dadurch hat sich laut dem Jahresabschluss der Deckungsbeitrag I (Materialaufwand/Umsatzerlösen) weiter reduziert und ist auf 24,5 Prozent gesunken. Bereits im Vorjahr hatte sich die Rohertragsquote von 26,9 Prozent auf 25,9 Prozent reduziert. Das legt den Rückschluss nahe, dass Conrad Electronic viele Produkte zu günstigen Preisen anbietet. Hintergrund dürfte sein, dass Kunden online Preise vergleichen und Händler zu günstigen Preisen zwingen. Conrad sprach schon einmal davon, dass die Transparenz im Internet für Druck sorge.

Conrad Electronic Umsatz
Quelle: eigene Grafik, Conrad-Angaben in Mio. Euro

Die Personalkosten wiederum sanken um 3,4 Prozent, weil die Anzahl der Mitarbeiter (Vollzeit) am Jahresende mit 2.219 Mitarbeitern gegenüber dem Vorjahr (2.322 Mitarbeiter) deutlich niedriger war. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind dagegen überproportional zum Umsatzwachstum um 5,1 Prozent gestiegen. Der Gesamtaufwand lag 2015 mit 254 Mio. Euro um 2,4 Prozent über dem Vorjahr (248 Mio. Euro). Aufgrund eines ausgebliebenen Finanzergebnisses liegt das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit mit 35,4 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahr (51,3 Mio. Euro).

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3873 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletterhier geht es direkt zum Abo.