Geschäftsführer geht: Mister Spex verkleinert Management-Team

Der Online-Optiker Mister Spex verkleinert seine Geschäftsführung. Nicht mehr zu dem Management-Team gehört demnach Robert Motzek, der die Berliner vor kurzem aus persönlichen Gründen verlassen hat. Der 35-Jährige war erst im vergangenen Oktober zum dritten Geschäftsführer berufen worden.

Robert Motzek
Robert Motzek (Bild: Mister Spex)

Im Management-Team von Mister Spex hatte er seitdem das Geschäft der skandinavischen Online-Shops Lensstore (Märkte: Schweden, Norwegen, Finnland) sowie Loveyewear (Schweden) und Lensit.no (Norwegen) verantwortet, die der Online-Optiker in den vergangenen Jahren übernommen hatte.

Zusätzlich war Motzek (siehe Foto) als Geschäftsführer bei Mister Spex auch noch für Business Intelligence und Mergers & Acquisitions zuständig. Obendrein hatte er den internationalen Ausbau des Multichannel-Programms mit stationären Partner-Optikern verantwortet.

Für das Partnerprogramm war der 35-Jährige bereits zuständig, bevor er zum Geschäftsführer berufen wurde. So hatte er schon seit dem Jahr 2013 für Mister Spex gearbeitet und war unter anderem daran beteiligt, dass sich der Online-Optiker weitere Märkte in Europa erschließen konnte. So war Mister Spex auch wegen ihm in der Schweiz gestartet (Frühjahr 2015) und ist heute in Holland aktiv (seit 2015).

Seit seinem Abschied aus dem Management-Team wird Mister Spex wieder ausschließlich von Dirk Graber (Gründer und Geschäftsführer) sowie Mirko Caspar (Geschäftsführer) in einer Doppelspitze geführt. In der Geschäftsführung verantwortet der 39-jährige Graber nun wieder das Business Development, IT und HR sowie Finanzen & Controlling und Operations. Kollege Caspar (44) wiederum ist zuständig für Marketing, CRM und Category Management sowie PR und Produktmanagement. Die Aufgaben von Motzek werden nun nach den jeweiligen Fachbereichen im Management verteilt.

Die Berliner betreiben unter ihrer Dachmarke „Mister Spex“ eigene Online-Shops für Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Holland und bedienen dazu Verbraucher in Frankreich, Spanien und Großbritannien. Zusätzlich sind die Berliner mit den Online-Shops Lensstore, Loveyewear und Lensit.no aktiv, die auch einmal unter der bekannten Dachmarke „Mister Spex“ firmieren sollen.

Dank dem Partnerprogramm von Mister Spex können Kunden bei einem Optiker vor Ort einen Sehtest durchführen lassen und mit den ermittelten Werten online eine Brille ordern. Nach dem Kauf können die Partner zudem eine Brille auf Wunsch des Kunden anpassen. Gestartet wurde das Programm vor fünf Jahren in Deutschland, bevor Mister Spex auch Kooperationen mit lokalen Optikern in Österreich (Start: 2014), in der Schweiz (2015) und in den Niederlanden (2016) begonnen hatte. In allen vier Ländern arbeitet der Online-Optiker inzwischen schon mit über 550 Partnern zusammen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 3.443 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mister Spex: Robert Motzek verlässt die Geschäftsführung nach einem Jahr - etailment.at - etailment.at

Kommentare sind deaktiviert.