GartenXXL setzt Startschuss für die Internationalisierung

Im aktuellen Geschäftsbericht der Tengelmann-Gruppe wurde es bereits angedeutet (Seite 29 im PDF), nun ist es offiziell: Ein gutes Jahr nach dem Start von GartenXXL.de bietet die Tengelmann E-Stores GmbH ihren DIY-Shop nun auch erstmals ausländischen Kunden an:

GartenXXL in ÖsterreichBildquelle: Screenshot

„Mit dem Launch von gartenxxl.at in Österreich hat die geplante Internationalisierung des erfolgreichen Online-Shops begonnen. […] Ziel ist es, einen Großteil des Sortiments von rund 20.000 Artikeln auch im Nachbarland verfügbar zu machen.“

Dass GartenXXL.de nach Österreich expandiert, hat mehrere Gründe. Welche das sind, verdeutlicht eStores-Geschäftsführer Bastian Siebers in der passenden Pressemeldung:

„Bisher gibt es in Österreich keinen vergleichbaren Wettbewerber zu unserem Spezialshop, zudem wächst der Online-Handel in Österreich dynamisch.“

Bei einem ausländischen Shop bleibt es nicht. So wolle man den Schub durch die erste TV-Kampagne („Eine Kampagne, mehrere Spots“) nutzen, um in weitere Länder zu expandieren. Weitere Details will man aber leider auch auf Nachfrage nicht verraten.

Im Geschäftsjahr 2013 konnten die Tengelmann E-Stores (konkret: GartenXXL.de und Plus.de) den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent steigern. Die Online-Shops konnten allerdings dabei „noch keinen positiven Beitrag zum Konzernergebnis leisten„. Wenn der Garten-Shop weiter internationalisiert wird, dürfte es in diesem Jahr wohl ähnlich aussehen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

2 Kommentare zu GartenXXL setzt Startschuss für die Internationalisierung

  1. naja,eine wirkliche heldentat ist es nicht, einen shop im gleichsprachigen europaeischen ausland verfuegbar zu machen. als pflanzenorientierter mitbewerber freuen wir uns darauf, mal in der schweiz oder in england auf gardenxxl (?) zu stossen. nicht ganz klar ist mir bis heute, ob es sich bei gartenxxl um einen marktplatz oder um ein handelskonzept handelt. sollte ersteres der fall sein, waere das gartenangebot halt mit amazon zu vergleichen … Und wie das dann ohne klaren usp erfolgreich verlaufen soll, ist mir schleierhaft. dennoch: mir gefaellt die contentstrategie von gxxl im magazinteil, die videos, von denen hier schon berichtet wurde, sind mir aber nicht speziell aufgefallen;-)

  2. Es liegt halt auf der Hand, zunächst nach Österreich zu expandieren. Weil der Aufwand überschaubar ist, expandieren viele deutsche Händler zunächst in die Alpenrepublik. Spannend wird es in der Tat, wenn ein anderer Markt folgt und der deutsche Name „GartenXXL“ nicht mehr funktioniert. Fahrrad.de ist im Ausland deshalb ja als Bikester aktiv.

    Schade an den Videos ist, dass die Clips etwas im Shop versteckt sind. Wenn ich mir schon die Mühe mache, würde ich sie auch prominent auf der Startseite platzieren/anteasern – oder ein zusätzliches Portal wie Gartenvideo.com starten 😉

Kommentare sind deaktiviert.