Finanzen: Home24 und Westwing mit starken Zuwächsen

Der Online-Möbelhändler Home24.de hat in den ersten neun Monaten 2014 einen Netto-Umsatz von 105 Mio. Euro erzielt. Das geht aus dem frisch veröffentlichten Jahresendbericht des schwedischen Investors Kinnevik hervor. Damit sind die Umsätze zum Vorjahr um 60 Prozent gestiegen, da im Vorjahreszeitraum erst ein Umsatz von 66 Mio. Euro zustande kam.

Home24.deHome24.de ist weiter auf Wachstumskurs (Bild: Screenshot)

Noch stärker fällt das Wachstum aus, wenn man das dritte Quartal 2014 isoliert betrachtet. Hier gab es sogar ein Plus von 110 Prozent auf 46 Mio. Euro (Q3/2013: 22 Mio. Euro). Damit konnte der Online-Möbelhändler in einem einzigen Quartal fast das Niveau der Umsätze aus dem ersten Halbjahr 2014 erreichen, als die Erlöse auf knapp 60 Mio. Euro gestiegen waren.

Als Gründe für das Wachstum nennt Kinnevik, dass Home24.de stark in Wachstum investiert habe. So wurde etwa im August 2014 ein Online-Shop für Kunden in Belgien gestartet. Dieser Kurs wurde auch im vierten Quartal beibehalten, als in TV-Werbung investiert wurde und ein Möbel-Shop für Kunden in Italien an den Start ging (damit gibt es nun sieben Länder-Shops).

Kennzahlen Home24.de

Home24.de: Starke Zuwächse bei erneut roten Zahlen (Bild: Screenshot)

Auch im vierten Quartal 2014 dürfte daher das Geschäft gebrummt haben, was ab Mai die endgültigen Zahlen für 2014 wohl bestätigen werden. Dann dürfte es aber auch wieder rote Zahlen geben. Denn in den ersten neun Monaten wurde ein operativer Verlust von -34 Mio. Euro eingefahren, der nicht zuletzt dem Wachstumskurs geschuldet war. Bereits in der Vorjahresperiode hatte der Online-Möbelhändler operativ 33 Mio. Euro Verlust gemacht.

Expansionskurs: Auch Westwing wächst dank neuer Länder-Shops

Ähnlich sieht es im Prinzip beim Online-Shoppingclub Westwing aus, hinter dem ebenfalls der schwedische Investor Kinnevik steht. Hier wurde in den ersten neun Monaten 2014 ein Netto-Umsatz von 124 Mio. Euro eingefahren. Vorjahreswerte nennt Kinnevik im Report zwar nicht.

Westwing Kennzahlen

Auch Westwing wächst bei deutlichen Verlusten (Bild: Screenshot)

Laut der Veröffentlichung aus dem Vorjahr lag der Umsatz in den ersten neun Monaten 2013 aber bei 76 Mio. Euro, so dass Westwing im Jahresvergleich um rund 63 Prozent gewachsen ist.

Anzeige

Auch hier wurde stark in Wachstum investiert, was unter anderem zu neuen Länder-Shops für Kunden in Tschechien, der Slowakei und Ungarn führte. Der operative Verlust liegt mit -44 Mio. Euro daher ebenfalls im mittleren zweistelligen Millionenbereich (siehe Grafik oben).

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen