Finanzen: Aponeo will auf über 40 Mio. Euro wachsen

Die Online-Apotheke Aponeo hat im vergangenen Geschäftsjahr 2014 einen Netto-Umsatz von 36 Mio. Euro erzielen können. Zum Vorjahr entspricht das aber nur einem Plus von rund drei Prozent und damit einem deutlich schwächeren Wachstum als zuletzt. So gab es in den beiden Jahren zuvor auf einem ähnlichen Niveau jeweils ein Wachstum von rund sechs Prozent.

Aponeo

Aponeo hatte zuletzt die Marketing-Ausgaben reduziert (Bild: Screenshot)

Auf Nachfrage von neuhandeln.de zeigt sich Aponeo mit dem schwächeren Wachstum im vergangenen Geschäftsjahr dennoch zufrieden. So habe die Online-Apotheke im letzten Jahr vor allem Wert auf ein positives Ergebnis gelegt und den bereits guten Wert aus dem Vorjahr verbessern können. Konkrete Zahlen mag man zwar nicht verraten. Das Ergebnis im letzten Geschäftsjahr sei aber sowohl auf EBIT- als auch EBITDA-Ebene positiv ausgefallen.

Dass Aponeo im vergangenen Jahr weniger stark gewachsen ist, hat auch noch einen zweiten Grund. So haben die Berliner zuletzt verstärkt in Technik und IT investiert, um sich für weiteres Wachstum zu rüsten. Aus diesem Grund wurden im vergangenen Jahr beispielsweise auch die Ausgaben für Marketing reduziert, was in der Folge zu weniger Umsatz geführt hat. Vor diesem Hintergrund sei ein Wachstum von drei Prozent ein sehr guter Wert für die Online-Apotheke.

Geschäftsjahr 2015: Aponeo will erstmals ins Ausland expandieren

Für das laufende Geschäftsjahr kalkuliert Aponeo mit einem Netto-Umsatz von über 40 Mio. Euro, was einem deutlich zweistelligen Wachstum entsprechen würde. Die ersten Zuwächse des Jahres liegen deutlich über dem Vorjahr, was Aponeo in seiner Prognose bestätige.

Wachsen will Aponeo in diesem Jahr über verschiedene Wege. So bieten die Berliner seit ein paar Tagen erstmals an, dass Patienten ihre Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente von Kurieren abholen lassen können und Aponeo die rezeptpflichtigen Medikamente noch am selben Tag nach Hause liefert. Auf diese Weise will Aponeo mit einer deutlich schnelleren Zustellung von rezeptpflichtiger Arznei bei Verbrauchern punkten, die bislang das Rezept an die Online-Apotheke einschicken und einige Tage auf ihre Bestellung warten mussten.

Bisher sind verschreibungspflichtige Medikamente mit einem Umsatzanteil von weniger als zwei Prozent für Aponeo ein untergeordnetes Thema. Man sei daher gespannt, wie sich der neue Same-Day-Service bei Rezepten auf dieses Verhältnis auswirkt. Der ganze große Hebel dürfte der Service aber nicht sein, da er bislang nur Kunden in Berlin zur Verfügung steht.

Um daher weiter zu wachsen, internationalisiert Aponeo auch sein Geschäft. Nachdem die Online-Apotheke bislang nur Kunden in Deutschland bedient, will man in diesem Jahr erstmals seit dem Start im Mai 2006 auch mit dem Versand in das europäische Ausland beginnen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

Otto-Gruppe: 50-Millionen-Anleihe soll Liquidität verbessern Die Otto-Gruppe hat sich frisches Kapital beschafft. Konkret wurde durch den Handelskonzern gerade eine Anleihe mit einem Emissionsvolumen von 50 Mio. Euro platziert, die eine Laufzeit von drei Monate...
Quartalszahlen: Zooplus AG profitiert von Futter und Neukunden Der Tierbedarf-Spezialist Zooplus wächst munter weiter. Konkret kommt der Online-Pureplayer im zweiten Quartal 2016 auf einen Netto-Umsatz von 221 Mio. Euro, was einem Plus von 31 Prozent entspricht. ...
Vorläufige Quartalszahlen: Zalando steigert Umsatz und Ergebnis Zalando hat im zweiten Quartal 2016 einen Netto-Umsatz eingefahren, der zwischen 909 und 924 Mio. Euro liegen wird. Das besagen vorläufige Zahlen. Demnach wird Zalando seinen Netto-Umsatz im zweiten Q...
“PakSafe”: Der nächste Paketkasten kommt auf den Markt Der junge Markt für Paketboxen ist nach wie vor stark in Bewegung. So können Interessenten mit dem "PakSafe" seit kurzem eine weitere Alternative zu den Paketkästen von DHL kaufen. Vermarktet wird die...
Shopping-Clubs: Vente Privée wächst auf 2,5 Mrd. Euro Umsatz Der französische Shopping-Club Vente Privée hat nach eigenen Angaben im vergangenen Geschäftsjahr 2015 einen Brutto-Umsatz in Höhe von 2,5 Mrd. Euro erzielen können. Damit ergibt sich ein sattes Plus ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen