Filialexpansion: myToys.de eröffnet Geschäft in Aachen

Die Otto-Tochter myToys.de expandiert nach längerer Funkstille wieder einmal im stationären Einzelhandel. Nachdem zuletzt neue Filialen vor knapp drei Jahren eröffnet wurden, gibt es ab sofort ein zusätzliches Geschäft in Aachen. Hier verkauft der Spielwaren-Spezialist nun auf 430 Quadratmetern im ebenfalls neuen Einkaufscenter Aquis Plaza, wo aus der Otto-Gruppe seit diesem Monat auch Multichannel-Händler SportScheck mit einem Geschäft vertreten ist.

myToys.deDie Otto-Tochter myToys startete einst als Online-Pureplayer (Bild: Screenshot)

Nach Aachen hat es myToys.de nun verschlagen, weil im Einzugsgebiet des Plaza Center rund 1,2 Mio. Menschen leben. Das stelle ein enormes Umsatz- und Kundenpotenzial dar.

Vor Ort finden Kunden rund 10.000 Spielwaren und Babyprodukte, womit es in der Filiale aber nur einen Bruchteil vom Online-Sortiment gibt. Denn nach eigenen Angaben können Kunden im Online-Shop von myToys.de gleich unter 130.000 Artikeln wählen. Über Internet-Terminals können Kunden in der Filiale aber auf das Sortiment im Online-Shop zugreifen und Produkte bestellen, die es vor Ort nicht gibt. Diesen Service bietet myToys.de auch bei anderen Filialen an, die Kunden würden den Multichannel-Service in den Geschäften sehr gut annehmen.

Wer vor Ort bestellt, kann sich die Ware entweder nach Hause oder in die Aachener Filiale liefern lassen und dort abholen (“Click & Collect”). Prinzipiell sparen sich Kunden übrigens das übliche Porto von 2,95 Euro pro Bestellung und den Mindestbestellwert in Höhe von 15 Euro, wenn sie ihre Ware selbst im Geschäft abholen. Diese Anreize setzt myToys.de, um Online-Kunden in die Filialen zu locken – und ihnen dort vielleicht dann noch etwas zu verkaufen.

Laut dem zuletzt veröffentlichten Jahresabschluss konnte die myToys.de GmbH im vorletzten Geschäftsjahr 2013/2014 (Stichtag: 28. Februar) einen Netto-Umsatz von 295,1 Mio. Euro erzielen – sieben Prozent davon bzw. 20,5 Mio. Euro dabei über die bis dahin 13 Filialen.

Gestartet war myToys.de im Jahr 1999 als Online-Pureplayer, die ersten Geschäfte kamen im Jahr 2006 dazu. Im Geschäftsjahr 2007/2008 hatte myToys.de erst einen Stationärumsatz von 4,4 Mio. Euro erreicht, der über vier Geschäfte zustande kam. Prozentual gesehen machten damals aber die deutlich weniger Filialen auch schon 5,1 Prozent vom Gesamtumsatz.

In den letzten Jahren hatte die Otto-Tochter vor allem in ein Multishop-Konzept investiert. Seit dem Start in das vorletzte Geschäftsjahr 2013/2014 gehört der Schuh-Shop Mirapodo daher zu myToys, der zuvor bei der Baur-Gruppe angesiedelt war. Die Ware von Mirapodo und myToys wird seitdem in einem zentralen Shop gebündelt, so dass Kunden bei beiden Marken über einen Warenkorb kaufen können. Zum Multishop-Konzept gehört auch der Damenmode-Shop Ambellis, der aber schon seit 2010 existiert und selbst von der myToys.de GmbH stammt.

Mit dem Multishop-Konzept will myToys.de verstärkt Frauen als Kunden gewinnen. Die Idee: Kundinnen sollen sich selbst auch etwas gönnen, wenn sie zum Beispiel Spielwaren für den Nachwuchs ordern. Nach eigenen Angaben geht dieses Multishop-Konzept bislang auf.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr. Über 2.090 Kollegen aus dem Versand- und Multichannel-Handel beziehen bereits den Newsletter – hier geht es zum Abo.

Weiterlesen

Verbundgruppen: Das plant Expert beim Multichannel-Handel Die Verbundgruppe Expert feilt weiter an ihrer Multichannel-Strategie. Langfristiges Ziel ist demnach nicht nur, dass Verbraucher einmal alle Produkte aus den Warensortimenten der angeschlossenen Händ...
“Spacelab”-Runde 2: Media-Saturn sucht die nächsten Start-Ups Die Media-Saturn-Gruppe will sich erneut an verheißungsvollen Start-Ups beteiligen. Aus diesem Grund geht nun das Förderprogramm "Spacelab" in die zweite Runde, das die Ingolstädter im vergangenen Som...
Local Commerce einmal anders: Wie “Run1st” im Multichannel-Handel punkten will "Local Online Shopping": Unter diesem Motto steht der brandneue Online-Shop Run1st, über den ein Verbund von 50 lokalen Laufschuh-Händlern im deutschen E-Commerce mitmischen will. Und die Chancen steh...
Kurios: Electronic Partner startet Online-Shop ohne Warenversand Manchmal treibt der Multichannel-Handel schon recht seltsame Blüten. Ein gutes Beispiel dafür ist jetzt die Verbundgruppe Electronic Partner (EP). Die wirbt in einer aktuellen Pressemeldung damit, das...
Otto-Projekt “Collins”: Die nächsten Offline-Aktivitäten starten Vor knapp zwei Jahren war das Otto-Projekt "Collins" unter dem Motto "Open Commerce" gestartet. Denn bei ihrem Multishop-Projekt haben sich die Hanseaten ja auf die Fahnen geschrieben, externe Entwick...

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. E-Commerce Radar: Amazon mit mehrfach täglichen Preisänderungen, Filialexpansion myToys.de

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen