Multichannel 2.0: Zalando vernetzt lokale Mode-Händler mit gaxsys

Gaxsys startet gemeinsam mit Zalando ein Pilotprojekt, das lokale Einzelhändler in die E-Commerce-Bestellabwicklung des Mode-Spezialisten involviert. Künftig werden daher Aufträge über das gax-System an ausgewählte Händler weitergegeben, wenn Bestellungen über den Zalando-Webshop eingehen. Über dieses Distributionskonzept bezieht Zalando die lokalen Geschäfte in das E-Business mit ein, wie die gaxsys GmbH in einem Gastbeitrag beschreibt.

Zalando Gaxsys
Gaxsys kooperiert nun mit Zalando im Mode-Handel (Bild: Gaxsys)

Die gaxsys GmbH aus Karlsruhe ist darauf spezialisiert, lokale Händler in die Bestellabwicklung des Online-Handels einzubinden. Dieses Know-how kommt jetzt im Rahmen eines Pilotprojektes auch bei Zalando zum Einsatz.

Die Lösung ist so einfach wie charmant: Bestellungen von Konsumenten, die im Zalando-Webshop eingehen, werden zur Erfüllung an die teilnehmenden lokalen Einzelhändler weitergereicht, die den Auftrag annehmen können.

Über die gax-Artikelbörse kann jeder angeschlossene Händler die aktuell zu erfüllenden Zalando-Bestellungen einsehen, die für ihn aufgrund seines Warensortiments relevant sind.

Hat er eines der vom Kunden über Zalando georderten Produkte auf Lager, nimmt er den Auftrag verbindlich an und versendet die Ware an den Kunden.

Auch der ökologische Aspekt wird bedacht: Zukünftig sollen als erste die Händler in unmittelbarer Umgebung des Kunden die Aufträge angeboten bekommen, so wird der kürzeste Lieferweg immer bevorzugt. Hat keiner dieser Händler das gewünschte Produkt auf Lager, wird der Suchradius sukzessive erweitert. Findet sich kein lokaler Partner, so erfüllt Zalando selbst die Bestellung.

Kein komplexes IT-System nötig

Der teilnehmende Händler braucht letztlich nur einen Rechner mit Internetzugang, einen Drucker und eine Registrierung für die Anbindung an das gax-System. Schon kann er selbst E-Commerce betreiben – ohne eigenen Webshop, ohne teures Online-Marketing und ohne ein spezielles ERP-System.

So erhöht er seine Flächenrentabilität erheblich, kann Schwachlastzeiten kompensieren und partizipiert am Online-Geschäft von Zalando. Und: Durch die Kooperation mit Zalando können lokale Einzelhändler auch auf einer Online-Plattform verkaufen, wo ihre Kunden ohnehin schon sind.

Der Zalando-Kunde wiederum erhält seine Ware wie gewohnt per Post. Auch die Rechnung wird von Zalando ausgestellt, das Vertragsverhältnis besteht also direkt mit dem Fashion-Anbieter. In einem Reklamationsfall sendet der Kunde das Päckchen per Post zum Händler zurück (der Retourenschein liegt bei) und bestellt bei einem Umtausch einfach neu über den Zalando-Shop.

Mathias ThomasÜber den Autor: Mathias Thomas ist Gründer der gaxsys GmbH, die Marken eine E-Commerce-Lösung für den Multichannel-Handel bietet. Zusammen mit seinem Bruder Simon führt er das Familienunternehmen Dr. Thomas + Partner GmbH & Co. KG. Er engagiert sich in Hochschulen (Masterstudiengang), Gremien und Verbänden wie beispielsweise dem VDI (Mitglied des Beirates). Als Keynote Speaker spricht er über das Potenzial eines nachhaltigen Online-Handels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*