Click & Collect: Waitrose nimmt XXL-Kühlschränke in Betrieb

Anfang August hatte die britische Supermarktkette Waitrose angekündigt, dass Kunden ihre Online-Bestellungen künftig in Schließfächern an U-Bahn-Stationen holen können. Ab sofort sind die ersten beiden XXL-Kühlschränke der Briten in Betrieb, acht weitere sollen in Kürze folgen.

Waitrose Click & Collect

Bildquelle: Waitrose

Mit den XXL-Kühlschränken bringt Waitrose seinen Abholservice für Online-Kunden (“Click & Collect”) erstmals dorthin, wo sich Kunden im Idealfall ohnehin befinden. Denn bislang musste man eine Filiale aufsuchen, um Online-Bestellungen abzuholen. Für Berufstätige kann der Service daher den Online-Lebensmittelkauf erleichtern, wenn sie ohnehin auf dem Weg zur Arbeit an einer Abholstation vorbeikommen und nicht extra zu einer Filiale müssen.

Eine Abholung in der Filiale wirkt im britischen Online-Lebensmittelhandel ohnehin bereits antiquiert. So liefern die Konkurrenten Asda, Tesco und Sainsbury’s bereits seit längerem Online-Bestellungen an U-Bahnstationen (“Click & Collect 2.0: Britische Händler zünden nächste Stufe”), wobei diese statt in Schließfächern meist in gekühlten Lieferwagen bevorratet werden.

Dass Abholstationen kein Selbstläufer sind, hat aber erst der Schweizer Online-Supermarkt LeShop.ch erfahren müssen, der einen vergleichbaren Service zum Monatsende einstellt.

Bei LeShop.ch mussten Nutzer ihre Produkte allerdings an einem Gepäckschalter abholen, wo sie ihnen ein Mitarbeiter der Bahn ausgehändigt hat. Dieses Verfahren war vielen Pendlern zu umständlich, weil sie nicht in einer Schlange auf ihre Lebensmittel warten wollten. Bei Waitrose dagegen droht kein Schlangestehen, da Kunden ihre Bestellungen selbst entnehmen können.

Wenn Kunden bei Waitrose ihre Bestellung abholen wollen, erhalten sie nach dem Kauf eine PIN zugeschickt. Mit dieser können sie dann vor Ort das Schließfach mit ihrer Ware öffnen.

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

Neuer Länder-Shop: Polo Motorrad expandiert nach Frankreich Der Motorrad-Spezialist Polo nimmt französische Kunden ins Visier. So betreibt der deutsche Multichannel-Händler ab sofort eine lokalisierte Version seines Online-Shops, die sich an Verbraucher in Fra...
AO in Deutschland: Größeres Sortiment, mehr Umsatz, höhere Verluste Der britische Online-Pureplayer AO wächst in Deutschland munter weiter. So konnten die Briten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 31. März) einen Netto-Umsatz von 55,6 Mio. Euro mit Kun...
Rakuten schließt gleich drei Online-Marktplätze in Europa auf einmal Die japanische Rakuten-Gruppe restrukturiert ihr Marktplatz-Geschäft in Europa. Aus diesem Grund zieht sich der E-Commerce-Konzern aus Spanien und aus Großbritannien zurück, wo die Japaner jeweils ein...
“PaketButler”: Viele Fragezeichen zum Marktstart Im Herbst 2014 wurde der "PaketButler" erstmals in einem Pilotprojekt von Zalando getestet. Nun kommt die faltbare Paketbox offiziell auf den Markt, in die Zusteller immer Sendungen packen sollen, wen...
Zalando will den nächsten Logistikstandort in Betrieb nehmen Erst vor kurzem hat der Mode-Versender Zalando im südbadischen Lahr den Grundstein für sein bereits viertes, eigenes Logistikzentrum gelegt. Doch nun planen die Berliner bereits den nächsten Logistik-...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen