Click & Collect 2.0: Britische Händler zünden nächste Stufe

Beim britischen Supermarkt Sainsbury’s können Verbraucher künftig ihre Bestellungen aus dem Online-Shop selbst abholen, ohne dass sie dazu überhaupt eine Filiale aufsuchen müssen:

click-and-collect-groceriesBildquelle: Sainsbury’s

“Sainsbury’s is set to launch a new service enabling customers to pick up their online grocery orders from London Underground station car parks. The service, which will initially be launched from seven stations, will begin this summer. Customers who place their order before 1pm can collect it the same day.”

Mit seinem neuen Service befindet sich Sainsbury’s in prominenter Gesellschaft. So liefert der einheimische Konkurrent Asda bereits seit dem vergangenen Herbst die Lebensmittel-Bestellungen aus dem Online-Shop an ausgewählte U-Bahn-Stationen. Dort können Kunden die Ware dann aus einem gekühlten Lieferwagen in einem vorab ausgewählten Zeitfenster abholen:

“We believe customers will value the convenience of collecting shopping at their home tube station rather than carrying the products bought in premium convenience stores on their commute home.”

“Click & Collect 2.0” gibt es seit Dezember 2012 auch schon beim Schweizer Online-Supermarkt LeShop.ch, der zur Migros-Gruppe gehört. Kunden können seitdem ihre Bestellungen beispielsweise am Zürcher Bahnhof abholen, wo die Ware am Gepäckschalter (tiefgekühlt) bereit liegt (“LeShop Rail”). Nach eigenen Angaben hat dieser Abholservice den Schweizern bereits neue Kunden verschafft und beschleunigt das Interesse der Verbraucher an Online-Supermärkten.

Der britische Lebensmittelhändler Tesco bevorratet wiederum nicht nur Online-Bestellungen in gekühlten Lieferwägen an U-Bahn-Stationen. Im vergangenen Herbst wurde zudem ein Test gestartet, bei dem Kunden ihre Bestellungen in Schulen oder Sportzentren einsammeln können. Wie der Service ankommt, hat Tesco auf Nachfrage von neuhandeln.de bislang nicht verraten.

Weiterlesen:

Weiterlesen

“Wirtschaftliche Gründe”: SportScheck verlässt Essen endgültig Der Multichannel-Händler SportScheck verabschiedet sich nun doch von seinem Ladengeschäft in Essen. Konkret wird die Otto-Tochter ihren Mietvertrag im Ruhrgebiet auslaufen lassen und die Filiale dadur...
Filialexpansion: Tennis Point mit drei neuen Standorten Der Spezialversender Tennis Point expandiert weiter im stationären Einzelhandel. Konkret soll noch in diesem Monat ein Geschäft in Frankfurt eröffnen. Punkten will der Sportartikel-Spezialist vor Ort ...
Neuer Länder-Shop: Polo Motorrad expandiert nach Frankreich Der Motorrad-Spezialist Polo nimmt französische Kunden ins Visier. So betreibt der deutsche Multichannel-Händler ab sofort eine lokalisierte Version seines Online-Shops, die sich an Verbraucher in Fra...
AO in Deutschland: Größeres Sortiment, mehr Umsatz, höhere Verluste Der britische Online-Pureplayer AO wächst in Deutschland munter weiter. So konnten die Briten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 31. März) einen Netto-Umsatz von 55,6 Mio. Euro mit Kun...
Rakuten schließt gleich drei Online-Marktplätze in Europa auf einmal Die japanische Rakuten-Gruppe restrukturiert ihr Marktplatz-Geschäft in Europa. Aus diesem Grund zieht sich der E-Commerce-Konzern aus Spanien und aus Großbritannien zurück, wo die Japaner jeweils ein...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen