Auslandsreport: CDon-Gruppe verkauft den nächsten Shop

Bei der schwedischen Versandhandelsgruppe CDon gehen die Umbauten weiter. Nach dem Verkauf des Online-Schuhshops Heppo vor gut einem Jahr trennen sich die Schweden nun auch von ihrem Online-Shop Rum21, in dem Accessoires und (Designer-)Möbel angeboten werden:

Rum21Bildquelle: Screenshot

“CDON Group AB (publ), the leading e-commerce group in the Nordic region, announces that  an agreement has been made to sell the operations of Rum21 AB to Royal Design Group AB. The agreed consideration is SEK 68 million of which SEK 61.5 million shall be paid at completion with the remainder being paid in two equal instalments in June 2014 and December 2014, respectively. The transaction is expected to close on 27 May 2014 and affect the second quarter result positively by approximately SEK 35 million.”

Das Geschäft des Online-Möbelshops wird von der CDon-Gruppe in der Sparte “Home & Garden” ausgewiesen. Im Geschäftsjahr 2013 wurde in der Sparte “Home & Garden” ein Gesamtumsatz von 658,8 Mio. Kronen erzielt (+4,3 Prozent), der über die beiden Online-Shops Rum21 und Tretti.com (Sortiment: weiße Ware) erzielt wurde. Das operative Ergebnis der Sparte hat dabei 0,9 Mio. Euro betragen nach einem negativen Ergebnis von -13,7 Mio. Kronen im Vorjahr (weitere Details und Zahlen im entsprechenden Geschäftsbericht). Von den 658,8 Mio. Kronen Umsatz in der Sparte “Home & Garden” ist aber nur ein Bruchteil über Rum21 erzielt worden:

“Rum21 AB is part of CDON Group’s Home & Garden segment and reported total net sales of approximately SEK 90 million and an operating result of approximately SEK -1.5 million in 2013.”

Insofern klingt es durchaus plausibel, dass sich die Schweden nach eigenen Angaben mit einem Verkauf des Möbel-Shops Rum21 auf ihr Kerngeschäft konzentrieren wollen. Hier gibt die Gruppe allerdings Gas und expandiert beispielsweise mit dem Mode-Shop Nelly.com kräftig.

Rum21 wurde 2006 gegründet und ist erst 2011 von der CDon-Gruppe übernommen worden. Der Schuh-Shop Heppo dagegen war eine Eigengründung und ist 2010 an den Start gegangen. Eine Gemeinsamkeit gibt es dennoch. So kam Heppo im Geschäftsjahr 2012 auch nur auf 103 Mio. Kronen Umsatz und einen operativen Verlust von -20 Mio. Kronen. In der gesamten Sparte “Mode” gab es damals einen Netto-Umsatz von 942,9 Mio. Kronen (siehe Jahresbericht). Wie Rum21 war daher auch Heppo.com für die Schweden eine vergleichsweise kleine Nummer.

Kurz notiert: Die CDon-Gruppe betreibt mehrere Online-Shops, deren Geschäft in vier Sparten ausgewiesen wird. In der Sparte “Entertainment” sind es die Shops CDon.com und Lekmer.com, in der Sparte “Fashion” wiederum Nelly.com und Members.com, in der Sparte “Sports & Health” die Angebote Gymgrossisten, Gymsector und Milebreaker sowie die Shops Rum21 und Tretti.com in der Sparte “Home & Garden”. Insgesamt haben die Schweden mit allen Shops im Jahr 2013 einen Netto-Umsatz von 4,4 Mrd. Kronen erzielt und dabei einen operativen Verlust von -1,8 Mio. Kronen eingefahren.

Weiterlesen:

Weiterlesen

“Pfad zur Profitabilität”: Auch Westwing wächst weniger Der auf Möbel und Accessoires spezialisierte Shopping-Club Westwing konnte im ersten Quartal 2016 einen Netto-Umsatz von 56,6 Mio. Euro erzielen. Zum Vorjahr ist das allerdings nur noch ein einstellig...
Trotz einer Übernahme: Home24 wächst nur einstellig Rasantes Wachstum und horrende Verluste: So konnte man bislang eigentlich traditionell die Zahlen des Berliner Online-Möbelhändlers Home24 charakterisieren. Doch die aktuellen Zahlen für das erste Qua...
Keine Kataloge, weniger Filialen: Umsatz von Beate Uhse sinkt erneut Bei der Beate Uhse AG sinkt der Umsatz auch im laufenden Geschäftsjahr. Konkret steht für das erste Quartal 2016 ein Netto-Umsatz von 29,1 Mio. Euro in den Büchern, was im Vergleich zum Vorjahr einen ...
Licht und Schatten: Otto-Gruppe präsentiert Jahreszahlen Die Otto-Gruppe hat ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/16 vorgelegt. Konkret gab es ein Umsatzplus von 5,4 Prozent auf 12,1 Mrd. Euro. Nach einem Jahresfehlbetrag von -32 Mio. Euro im Jahr zuvor s...
Kunden ärgern sich: IT-Projekt belastet Windeln.de Die Münchner Windeln.de AG muss in diesen Tagen aufgebrachte Kunden beruhigen. So beschweren sich auf der Facebook-Fanpage des Spezialversenders derzeit Verbraucher darüber, dass der Kunden-Service ni...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen