Auslandsreport: Bol.com baut sein Marktplatz-Angebot aus

Der holländische Online-Pureplayer Bol.com zündet die nächste Stufe bei seinem Marktplatz-Geschäft. Daher können nun auch erstmals gewerbliche Verkäufer aus Belgien ihre Ware über die Plattform der Holländer anbieten. Auf diese Weise will Bol.com seinen Kunden mehr Auswahl bieten, Handelspartner wiederum sollen von zusätzlicher Reichweite profitieren. So verfügt Bol.com nach eigenen Angaben über 4,5 Mio. Kunden in Belgien und Holland. Zum Start verkaufen belgische Händler wie Elektrokoning oder Emob über den Online-Marktplatz.

Bol.com Online-MarktplatzBildquelle: Screenshot

Holländische Händler können Produkte bereits seit 2011 über Bol.com verkaufen. Nach eigenen Angaben sind über 10.000 niederländische Unternehmen als Verkäufer auf dem Online-Marktplatz aktiv, die wahlweise Neuware oder gebrauchte Artikel anbieten.

Gebrauchtware können auf Bol.com zudem auch Privatpersonen anbieten. Während gewerbliche Händler allerdings im gesamten Produktsortiment aktiv sein können, dürfen Privatverkäufer lediglich gebrauchte Medien anbieten.

Seit kurzem können auch erstmals Privatpersonen aus Belgien gebrauchte Medien über den Online-Marktplatz von Bol.com verkaufen, nachdem dieser Service zunächst ebenfalls nur Nutzern aus Holland angeboten worden war. Zuletzt hat es nach offiziellen Zahlen rund 170.000 Privatverkäufer auf der Plattform gegeben.

Gewerbliche Händler zahlen bei Bol.com übrigens keine Monatsgebühren. So fällt lediglich eine Provision an, wenn ein Artikel verkauft wird. Das gilt sowohl für Händler aus Holland als auch für Verkäufer in Belgien (Details gibt es im Handbuch für gewerbliche Verkäufer).

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.

Weiterlesen

Neuer Länder-Shop: Polo Motorrad expandiert nach Frankreich Der Motorrad-Spezialist Polo nimmt französische Kunden ins Visier. So betreibt der deutsche Multichannel-Händler ab sofort eine lokalisierte Version seines Online-Shops, die sich an Verbraucher in Fra...
AO in Deutschland: Größeres Sortiment, mehr Umsatz, höhere Verluste Der britische Online-Pureplayer AO wächst in Deutschland munter weiter. So konnten die Briten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 31. März) einen Netto-Umsatz von 55,6 Mio. Euro mit Kun...
Rakuten schließt gleich drei Online-Marktplätze in Europa auf einmal Die japanische Rakuten-Gruppe restrukturiert ihr Marktplatz-Geschäft in Europa. Aus diesem Grund zieht sich der E-Commerce-Konzern aus Spanien und aus Großbritannien zurück, wo die Japaner jeweils ein...
“Wachstumschance”: Otto-Gruppe expandiert in Osteuropa Die Otto-Gruppe wittert weiteres Wachstum fernab der deutschen Heimat. Konkret will der Hamburger Handelskonzern in osteuropäische Märkte expandieren, um eine "zusätzliche Wachstumschance" für die Gru...
Limango-Chef: “Wir wollen jetzt international richtig Gas geben” Mit einem Netto-Umsatz von rund 129 Mio. Euro konnte der Shopping-Club Limango im vergangenen Geschäftsjahr 2015 um 40 Prozent zulegen und erstmals seit der Gründung im Jahr 2007 einen dreistelligen M...

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. BOL.com baut Marktplatz-Geschäft aus | Digital Publishers

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen