Auslandsexpansion: Mister Spex entert Schweizer Markt

Der Berliner Online-Optiker Mister Spex expandiert erneut ins Ausland und betreibt unter Misterspex.ch ab sofort einen Online-Shop für Schweizer Kunden. Diese können nun aus dem kompletten Sortiment mit rund 7.000 Brillen und Kontaktlinsen wählen, die auch deutsche Kunden online ordern können. Geliefert wird – wie in Deutschland – versandkostenfrei.

Mister Spex in der Schweiz
Der neue Schweizer Online-Shop von Mister Spex (Bild: Screenshot)

Schweizer Kunden bekommen zudem größtenteils dieselben Service-Leistungen, die auch deutsche Kunden in Anspruch nehmen können. Zu diesen gehört eine virtuelle Anprobe, mit der man am PC zu Hause die passende Brille suchen kann. Nutzer brauchen dazu lediglich eine Webcam starten (falls vorhanden), anschließend erscheint ihr Spiegelbild auf dem Bildschirm des Rechners. Nun können Nutzer verschiedene Brillenmodelle auf ihr Gesicht legen lassen, um so das Modell zu finden, das ihnen am besten steht (siehe Video unten).

Schweizer Kunden können sich zudem kostenlos vier Brillen zur Anprobe nach Hause liefern lassen, um so das passende Modell zu finden. Die Rücksendung der Ansichtsbestellung ist wie in Deutschland kostenlos. Während aber deutsche Kunden auch ihre regulären Bestellungen kostenlos retournieren können, fällt hier für Schweizer Kunden eine Portogebühr an.

Verzichten müssen Schweizer Kunden bislang auf Partner-Optiker von Mister Spex, die auf Wunsch der Kunden vor dem Kauf beim Online-Optiker einen Sehtest durchführen oder eine bereits gekaufte Brille nachträglich individuell anpassen. In Deutschland kooperiert Mister Spex bereits seit August 2011 mit stationären Optikern, in Österreich gibt es diesen Service seit Juni 2014. Insgesamt kooperieren bereits über 500 Optiker mit Mister Spex in beiden Ländern.

In der Schweiz steht das Partner-Modell ebenfalls auf der Agenda. So will Mister Spex auch in der Alpenrepublik künftig diesen Service anbieten, wie es gegenüber neuhandeln.de heißt.

Schweizer Brillenmarkt: „Kaum relevante Aktivitäten“ von Online-Optikern

Prinzipiell expandieren die Berliner in die Schweiz, weil das Nutzerverhalten der Verbraucher dort vergleichbar seit mit dem Mediennutzungsverhalten der Kunden in Deutschland. Dem Berliner Online-Optiker spiele dabei in die Karten, dass es in der Schweiz bislang noch „kaum relevante Aktivitäten von Online-Brillenshops gebe„, wie Geschäftsführer Dirk Graber betont.

Mister Spex wurde 2007 gegründet und ist aktuell bereits im Ausland in Österreich, Frankreich, Spanien und Großbritannien aktiv, wo die Berliner mit ihrer Kernmarke verkaufen. Zusätzlichen Umsatz erzielt die Unternehmensgruppe über die Online-Shops Lensstore (aktiv in Schweden, Norwegen und Finnland) sowie Loveeyewar (Schweden), die im Juli 2013 übernommen wurden. Seit Jahresbeginn gehört außerdem der norwegische Online-Shop Lensit.no zu der Gruppe.

Im Geschäftsjahr 2014 konnte die gesamte Unternehmensgruppe bei einem Netto-Umsatz von 65 Mio. Euro ein positives EBITDA erzielen und damit erstmals schwarze Zahlen schreiben.

Anzeige

Schon gewusst? Jeden Freitag erscheint der kostenlose Newsletter von neuhandeln.de – so erhalten Sie alle Beiträge bequem in Ihr Postfach und verpassen keine Artikel mehr – hier geht’s zum Abo.