„Amazon Prime Now“: Liefer-Service soll im Ruhrgebiet starten

Der US-Versender Amazon investiert anscheinend weiter in seinen Express-Lieferservice Prime Now. Denn wie neuhandeln.de von einem Insider erfahren hat, will Amazon mit Prime Now nun auch im Ruhrgebiet starten. Für den Blitz-Versand soll der US-Versender ein Lager nutzen, das sich auf dem ehemaligen Werksgelände von Nokia in Bochum befindet. Auf Nachfrage von neuhandeln.de hat Amazon diese Informationen zwar nicht bestätigt – aber auch nicht dementiert. So heißt es lediglich, dass man zu einem Start von Prime Now im Ruhrgebiet bislang „keine Ankündigung gemacht“ habe.

Amazon Prime Now
Prime Now in Berlin (Foto: Amazon)

Das stimmt in der Tat. Denn die letzte offizielle Ankündigung datiert aus dem vergangenen August, als Amazon seinen Liefer-Service „Prime Now“ damals frisch in München an den Start brachte.

Drei Monate zuvor hatte Amazon im Mai 2016 damit begonnen, im Rahmen von Prime Now erstmals überhaupt in Deutschland ausgewählte Produkte innerhalb einer Stunde nach einer Bestellung zuzustellen.

Bochum wäre damit der dritte Standort, von dem aus Amazon hierzulande seine Express-Lieferungen zustellen würde.

Und es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Amazon mit Prime Now im Ruhrgebiet starten wird. Denn zum einen stammen die Informationen von einem Insider, der direkt an dem Projekt beteiligt ist. Zum anderen hat vor wenigen Tagen auch die Lebensmittelzeitung berichtet, dass Amazon auf dem Gelände des ehemaligen Nokia-Werks in Bochum momentan an einem eigenen Verteilzentrum arbeitet.



Unser Gratis-Service für Ihren Wissensvorsprung!

Sichern Sie sich exklusive Insider-Infos aus dem Online- und Multichannel-Handel für Ihren Wissensvorsprung! Entscheider aus dem E-Commerce erhalten jeden Freitag Abend ihr Update mit den News und Insights, die wirklich relevant sind. Wie bereits 3370 Kollegen aus dem Online-Handel.




Bei Prime Now erhalten Kunden ihre Pakete wahlweise bereits eine Stunde nach der Bestellung oder innerhalb eines gewählten 2-Stunden-Zeitfensters. Die Express-Lieferung können aber nur Kunden nutzen, die Mitglied im Kundenprogramm Prime sind. Prime-Kunden müssen zudem über eine spezielle Amazon-App bestellen, die man kostenlos auf dem Smartphone nutzen kann. Die Blitz-Lieferung gilt aber nicht für das gesamte Sortiment, sondern erst bei ausgewählten „Prime-Now-Produkten“.

Der Mindestbestellwert bei einer Expresslieferung beträgt 20 Euro. Kostenlos ist der Versand, wenn Kunden für die Zustellung ein 2-Stunden-Zeitfenster zwischen 08 und 24 Uhr am Tag der Bestellung auswählen. Wer die Ware dagegen sofort haben will, zahlt eine Pauschale von 6,99 Euro. Amazon liefert die Ware dabei über externe Dienstleister wie Interkep, System-Logistik und Go!. Lieferpartner nutzen neben klassischen Lieferwägen auch elektronisch angetriebene Lastenfahrräder.

LogReal KundenmagazinÜbrigens: Welche Logistik-Standorte in Deutschland generell über großes Potenzial für Online-Händler verfügen und wo Versender ein zukunftsfähiges Objekt für ihre E-Commerce-Logistik finden, erfahren Online- und Multichannel-Händler jetzt in der aktuellen Ausgabe des Online-Kundenmagazins von LogReal.DieLogistikimmobilie. So gibt es im Heft unter anderem eine Karte der bevorzugten Logistikstandorte in Europa sowie eine Karte der für Logistik geeigneten Standorte in Deutschland.

Hier geht es direkt zum Download!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*